Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Lindsay Lohan: „Ich habe auch noch eine Seele“
Nachrichten Panorama Lindsay Lohan: „Ich habe auch noch eine Seele“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 15.07.2010
Erschrocken nimmt Lindsay Lohan das Urteil entgegen: 90 Tage Haft. Quelle: afp

Berlin. Lindsay Lohan („Freaky Friday“) ist sauer auf die Medien. „Die Hälfte von dem, was über mich geschrieben wird, ist nicht wahr. Dass ich am Ende wäre, ständig Party mache, all diese Dinge. Ich habe auch noch eine Seele, das darf man nicht vergessen“, sagte die 24-jährige Hollywood-Schauspielerin in einem Interview in der Zeitschrift „GQ“. „Ich bin noch jung und mache Fehler - aber ich lerne dazu“, sagte Lohan, die gerade zu 90 Tagen Gefängnis verurteilt wurde und danach weitere drei Monate in eine geschlossene Suchtklinik muss. Die für Alkohol- und Drogeneskapaden bekannte Schauspielerin hatte gegen Bewährungsauflagen verstoßen.

Vor allem die Berichte in der Klatschpresse machten sie wütend: „Die Medien machen nur in Sekunden ihre Aufnahmen, in denen sie die Realität so auslegen können, wie sie es sich ausmalen. Wenn ich niese, werden Fotos veröffentlicht, in denen ich angeblich bitterlich weine. Und wenn ich mir die Hand vor Mund und Nase halte, heißt es gleich, ich wäre schwer verkatert und hätte eine heftige Partynacht hinter mir.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Klimaanlagen in Fernzügen der Deutschen Bahn sind laut Medienberichten nur auf Temperaturen bis 32 Grad Celsius ausgelegt. Unterdessen suchen Bahn und Siemens nach einem Ausweg aus dem Hitze-Dilemma.

15.07.2010

Öl-Thriller am Golf von Mexiko: Ein Leck hat den Test von BP mit einer neuen Öl-Auffangkappe gestoppt. Wann es weitergehen kann, ist nicht abzusehen.

15.07.2010

Das Landeskriminalamt Niedersachsen will künftig Truthahngeier zur Leichensuche einsetzen. Deshalb holten Beamte jetzt zwei der seltenen Aasfresser aus einem Vogelpark in Kärnten zu einem Spezialtraining.

14.07.2010