Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Buchstabenyolo sorgt für Spott und kreative Vorschläge
Nachrichten Panorama Buchstabenyolo sorgt für Spott und kreative Vorschläge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 26.09.2018
"Kokolores" bedeutet, Unsinn, und "Schlingel" Schlitzohr“ – beide Wörter werden auch bei Scrabble immer seltener gelegt. Der Hersteller macht nun einen Schritt auf Jugendliche und nennt das Brettspiel in Buchstabenyolo um. Quelle: Oliver Berg/dpa
Frankfurt

Hersteller Mattel hat angekündigt, das Brettspiel Scrabble in Buchstabenyolo umzubenennen. Ein Schritt, mit dem Mattel 70 Jahre nach dem Erscheinen von Scrabble vor allem jüngere Zielgruppen auf das Spiel aufmerksam machen will.

Yolo, also You-Only-Live-Once (man lebt nur einmal), war Jugendwort des Jahres 2012. Und für die Jugendsprache ist der Hersteller Mattel voller Lob: Sprache sei wandelbar. Dass heute ganz anders gesprochen werde als beim Erscheinen des Spiels vor 70 Jahren, liege auch an Jugendlichen mit Ihren Wortkreationen.

Mit denen übertreffen sich nun Twitter-Nutzer gegenseitig:

Andere reagierten empört:

Oder fanden die Idee von Mattel schlicht unkreativ:

Vielleicht hatte Mattel aber auch mit Hohn und Spott gerechnet:

Von RND/hö

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Arnold Schwarzenegger war schon da, Sarah Lombardi auch. Außerdem diverse Models, Schauspieler und andere Promis. Wer sich alles auf der Wiesn die Klinke in Hand gibt, haben Fotografen festgehalten.

28.09.2018

Auch wenn Brandenburgs Schüler in der Pisa-Studie besser abschneiden: Beim Lesen und Schreiben haben viele Probleme. Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) verordnete ihnen nun Nachhilfe –und verbietet eine umstrittene Methode.

26.09.2018

Nach einem Schlaganfall der früheren belgischen Königin Paola bestätigte der königliche Palast „gesundheitliche Probleme“ der 81-Jährigen. Medienberichten zufolge werde sie jetzt aus Venedig zurück nach Belgien geflogen.

26.09.2018