Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Komplikationen! BP verschiebt Belastungstest
Nachrichten Panorama Komplikationen! BP verschiebt Belastungstest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 14.07.2010
Das BP-Schiff im Golf von Mexiko. Quelle: ap
Anzeige

Washington/Berlin. BP hatte zunächst geplant, am Dienstag mit der bis zu 48 Stunden dauernden Testreihe anzufangen. Der 68 Tonnen schwere Zylinder soll das Loch anders als die Konstruktion davor vollständig abdichten.

BP-Manager Kent Wells erläuterte, der Zylinder habe drei Öffnungen, die nach und nach geschlossen würden. Dabei werde stetig der Druck in dem Ventilsystem gemessen. Niedrige Werte könnten bedeuten, dass doch noch an anderer Stelle Öl austritt. „Das würde die Frage aufwerfen, ob das Steigrohr an der Ölquelle im Meeresboden defekt ist“, sagte Wells.

Der ehemalige Chef des UN-Umweltprogramms UNEP, Klaus Töpfer, forderte in einem Interview mit der „Zeit“, dass für Ölbohrungen in der Tiefsee internationale Mindeststandards gelten sollten. Eine entsprechende Konvention der Vereinten Nationen sei sinnvoll, da die Ölsuche immer weiter in die Tiefsee oder in die Arktis vorangetrieben werde. Das Unglück im Golf von Mexiko müsse der „Weltgemeinschaft die Augen öffnen, dass die Zeiten billigen Öls vorbei und die Förderrisiken stark gestiegen sind“. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die US-Regierung hat dem britischen Ölkonzern BP und seinen Partnern für die Kosten der Bekämpfung der Ölpest eine vierte Rechnung in Höhe von knapp 100 Millionen Dollar (knapp 80 Millionen Euro) geschickt.

13.07.2010

Dem britischen Ölkonzern BP ist es offenbar gelungen, einen besser abschließenden Absaugtrichter über das lecke Bohrloch im Golf von Mexiko zu stülpen. Live-Bilder auf der BP-Website zeigten am Montag die Anbringung der als „Top Hat 10“ bezeichneten Apparatur in rund 1500 Metern Meerestiefe.

13.07.2010

Hoffnung am Golf von Mexiko: Der neue Versuch zur Eindämmung der Ölpest im Golf von Mexiko macht nach Angaben der US-Behörden „signifikante Fortschritte“.

12.07.2010

Die US-Regierung hat dem britischen Ölkonzern BP und seinen Partnern für die Kosten der Bekämpfung der Ölpest eine vierte Rechnung in Höhe von knapp 100 Millionen Dollar (knapp 80 Millionen Euro) geschickt.

13.07.2010

Der „Playboy“ hat die besten Zeiten hinter sich. Das Web macht ihm die Leser abspenstig. Doch gerade jetzt will Gründer Hefner den Laden zurückkaufen. Auch Erzrivale „Penthouse“ ist interessiert. Was ist da los?

13.07.2010

Bei ihrem größten Einsatz gegen die Mafiaorganisation ’Ndrangheta seit 15 Jahren hat die italienische Polizei am Dienstag mehr als 300 Verdächtige festgenommen. Unter ihnen war nach Polizeiangaben auch deren mutmaßlicher Chef Domenico Oppedisano.

13.07.2010
Anzeige