Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Kachelmann-Verteidiger fordern neue Gutachten
Nachrichten Panorama Kachelmann-Verteidiger fordern neue Gutachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 15.09.2010
Auf dem Weg in Gericht: Jörg Kachelmann im Auto seiner Anwältin. Quelle: ap
Anzeige

Mannheim. Das Gericht unterbrach die Sitzung zur Beratung der Anträge. Kachelmann wird beschuldigt, seine langjährige Geliebte mit einem Messer bedroht und vergewaltigt zu haben. Der 52-jährige Schweizer bestreitet die Vorwürfe.

Kachelmanns Verteidiger Reinhard Birkenstock forderte, die Rechtsmediziner Bernd Brinkmann und Markus Rothschild mit Gutachten über die Verletzungen des mutmaßlichen Opfers zu beauftragen. Damit solle bewiesen werden, „dass sämtliche Verletzungen auf Selbstverletzungen zurückzuführen sind“, sagte Birkenstock. Die Anklage beruhe „auf einer intentionalen Falschbelastung“.

Die 37-Jährige hatte unter anderem Blutergüsse an den Schenkeln und eine Verletzung am Hals. Diese Verletzung soll laut Anklage entstanden sein, als Kachelmann ihr ein Küchenmesser an die Kehle drückte. Außerdem beantragte die Verteidigung, ein psychiatrisch- psychologisches Gutachten zu erstellen. Dies soll die Glaubwürdigkeit der Frau in Frage stellen.

Staatsanwalt Lars-Torben Oltrogge trat den Anträgen entgegen. Die von der Verteidigung benannten Gutachter seien befangen, da sie bereits vor Prozessbeginn Stellungnahmen zugunsten Kachelmanns abgegeben hätten. Das Gericht zog sich kurz nach Verhandlungsbeginn zur Beratung über die Anträge zurück. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem Voodoo-Schwur hat eine 43-Jährige eine 28-jährige Nigerianerin gefügig gemacht und in Hamburg zur Prostitution gezwungen - dafür wurde die Angeklagte vom Hamburger Amtsgericht zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.

14.09.2010

Scheußliche Einzelheiten kommen im Darmstädter Kinderpornoprozess, einem der größten seiner Art, zur Sprache. Offen reden mehrere Angeklagte über ihr Tun.

14.09.2010

Waren es ausgeartete „Doktorspiele“ unter Kindern oder schlimme sexuelle Übergriffe, die sich in einer Kurklinik auf Sylt im Sommer ereigneten? Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Beteiligt waren Jungen zwischen 9 und 13 Jahren.

14.09.2010
Anzeige