Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Jugendwort gesucht: Arschfax oder Klappkaribik?
Nachrichten Panorama Jugendwort gesucht: Arschfax oder Klappkaribik?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 05.08.2010
Die Abstimmung läuft auf der Internetseite Quelle: dpa
Anzeige

Denn zum Beispiel eines dieser Worte könnte zum Jugendwort des Jahres 2010 gewählt werden. Egosurfen - das macht man, wenn man seinen Namen im Internet über Suchmaschinen sucht. Und haten bedeutet: alles schlecht machen. Das kommt vom englischen Wort hate, was so viel wie Hass bedeutet. Und flatratelabern? Nun ja, quasseln, ohne Punkt und Komma.

Wer bei diesen Worten einfach nur „Hä?“ denkt, der kann im Internet nachschauen. Dort findet man nämlich 30 Worte, die im Rennen sind. Und ihr könnt gleich abstimmen, welches für euch das Beste ist. Vielleicht findet ihr ja das Wort „Arschfax“ viel witziger. Damit meint man übrigens das Etikett einer Unterhose, das hinten aus der Hose hängt.

Aus den beliebtesten 15 Worten wählt eine Jury dann den Sieger. Das Voting im Web läuft bis 31. Oktober auf http://dpaq.de/GXm9h. Manche Kritiker sagen übrigens, dass ein Verlag mit der Jugendwort-Wahl nur Werbung für sich machen will. Viele Jugendliche würden gar nicht wirklich so miteinander reden. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil sie ihren 14 Jahre alten Sohn in ihrem Raucherzimmer kiffen ließen, sind Eltern aus Hessen zu Bewährungsstrafen von sechs Monaten und einem Jahr verurteilt worden. 

05.08.2010

Ein Falschparker hat im Südwesten  Chinas eine stundenlange Keilerei zwischen Bürgern und der Polizei  ausgelöst. Die Auseinandersetzung von dutzenden Bürgern mit der  Polizei habe 13 Stunden gedauert und 10.000 Schaulustige angezogen,  sagte ein Bewohner des Bezirks Weiyuan in der Provinz Sichuan.

05.08.2010

Nach einem Streit ums Essen hat eine Mutter im Landkreis Günzburg zu zweifelhaften Erziehungsmethoden gegriffen. Wie die Polizei in Kempten mitteilte, gab die Frau ihren elfjährigen Sohn samt Gepäck bei der Polizei ab. 

05.08.2010
Anzeige