Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Hollywood-Starlet Lindsay Lohan tritt 90-tägige Haftstrafe an
Nachrichten Panorama Hollywood-Starlet Lindsay Lohan tritt 90-tägige Haftstrafe an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 20.07.2010
Lindsay Lohan auf dem Weg ins Gefängnis. Quelle: ap
Anzeige

Beverly Hills. Zuvor hatte sie sich bei einem Gericht in Beverly Hills zum Haftantritt gemeldet. Die 24-Jährige stieg aus einem schwarzen Kleinbus aus, der von der Polizei eskortiert worden war, und ging entschlossenen Schrittes und ohne ein Wort an die Presse in den Gerichtssaal. Begleitet wurde die Schauspielerin von ihrer Anwältin Shawn Chapman Holley.

Als Lohan im Gerichtsgebäude an ihrem Vater vorbeikam, rief dieser: „Wir lieben Dich, Lindsay.“ Auch zahlreiche Fans brachten ihre Unterstützung zum Ausdruck. Einige Fans warfen goldenes Konfetti, als die Schauspielerin in Jeans, T-Shirt und schwarzer Lederweste das Gerichtsgebäude betrat.

Vor Gericht trat Lohan ruhig und entschlossen auf. Richterin Marsha Revel bestätigte das Strafmaß von 90 Tagen Haft. Wegen der Überbelegung der kalifornischen Gefängnisse ist eine Verkürzung der Strafe um gut 20 Tage jedoch wahrscheinlich. Revel erinnerte Lohan zudem daran, dass sie nach der Haftstrafe an einem 90-tägigen Programm zu den negativen Auswirkungen von Alkoholmissbrauch teilnehmen müsse. Nach der Verhandlung wurden Fotografen und Kameramänner aufgefordert, gemäß einer Anordnung der Richterin keine Bilder von Lohan mehr zu machen. Um Lohan vielleicht doch in Handschellen zeigen zu können, folgten einige Medienvertreter dem Starlet in Hubschraubern.

Lohan war Anfang des Monats zu der Haftstrafe verurteilt worden, bei der Urteilsverkündung war sie in Tränen ausgebrochen. Die Schauspielerin war vor drei Jahren zwei Mal binnen kurzer Zeit betrunken beim Autofahren erwischt worden und hatte sich wiederholt nicht an die Bewährungsauflagen des Gerichts gehalten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zollbehörden auf der Insel Guam haben ein von tausenden Spinnen befallenes Schiff abgewiesen. Die Landwirtschaftsbehörde erklärte, hunderte große und tausende kleine Spinnen seien zum Vorschein gekommen, als Arbeiter die Ladung der „Altavia“ an Land bringen wollten.

20.07.2010

Ein fürchterlicher Gestank und das Miauen von fast 200 Katzen ist stätischen Veterinären im schwedischen Botkyrka entgegengeschlagen, als sie in das Haus einer  vierköpfigen Familie kamen.

20.07.2010

Die Raucher in Deutschland geizen bei ihrem Laster und bringen dem Fiskus immer weniger ein. Im zweiten Quartal 2010 ging der Umsatz im Tabakhandel um sechs Prozent zurück, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Das entspricht etwa einer Viertelmilliarde Euro weniger Steuereinnahmen als im Vorjahreszeitraum. Dennoch blieben dem Fiskus etwa 3,410 (Vorjahresquartal: 3,654) Milliarden Euro.

20.07.2010
Anzeige