Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Haiti: Noch nach einer Woche Überlebende gerettet
Nachrichten Panorama Haiti: Noch nach einer Woche Überlebende gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 20.01.2010
Fast ein Wunder: Retter finden noch Überlebende in den Trümmern Quelle: ap
Anzeige

Eine 69 Jahre alte Frau wurde am Dienstag in den Trümmern der einstigen Residenz des Erzbischofs in der Hauptstadt Port-au-Prince gefunden. Drei weitere Frauen konnten aus der eingestürzten Universität und einem Geschäft gerettet werden. Die Versorgung der Erdbebenopfer kam wegen logistischer Probleme weiter nur langsam voran.

Die gerettete 69-Jährige ist nach Aussage der Ärzte dehydriert, hat eine ausgerenkte Hüfte und ein gebrochenes Bein. „Ich bin okay, sozusagen“, rief Ena Zizi, als sie von mexikanischen Rettungskräften auf einer Trage weggebracht wurde. Dann stimmte die tiefgläubige Katholikin Lobgesänge an. Auch die Leiche von Erzbischof Joseph Serge Miot wurde gefunden. Der Geistliche war offenbar in seinem Arbeitszimmer von dem Beben überrascht worden.

Das Welternährungsprogramm (WFP) erklärte, bis Dienstag seien mehr als 250.000 Fertigmahlzeiten an die Überlebenden verteilt worden. Insgesamt brauchen drei Millionen Menschen in Haiti dringend Unterstützung. In den kommenden vier Wochen sollen laut WFP 100 Millionen Fertigmahlzeiten ausgegeben werden. „Wir brauchen so viel. Lebensmittel, Kleidung, wir brauchen alles“, sagte die 29-jährige Sophia Eltime. „Ich weiß nicht, wer dafür verantwortlich ist, aber sie müssen uns bald irgendetwas geben“, erklärte die zweifache Mutter.

Ein Großteil der gespendeten Hilfsgüter liegen wegen logistischer Probleme bislang in Lagerhäusern oder wurden in die benachbarte Dominikanische Republik umgeleitet. US-Verteidigungsminister Robert Gates kündigte am Mittwoch die Entsendung eines Militärschiffes an, das die Trümmer im Hafen von Port-au-Prince beseitigen soll. Damit könne der Hafen in ein oder zwei Wochen wieder in Betrieb genommen werden.

Benefizkonzert von George Clooney moderiert


Zur großen weltweiten Benefiz-Show „Hope for Haiti“ haben sich zahlreiche Superstars der Musikszene angekündigt. Bei dem Konzert für die Erdbebenopfer von Haiti am Freitag werden unter anderem Justin Timberlake, Coldplay, Alicia Keys, Bruce Springsteen, Wyclef Jean, Bono, The Edge und Jay-Z erwartet, wie der Musiksender MTV mitteilte. Moderiert werden soll das Event unter anderem von Schauspieler George Clooney und dem aus Haiti stammenden HipHop-Star Wyclef Jean.

Auftritte sind geplant in New York, Los Angeles, London und Haiti. Dabei soll es auch einige einzigartige gemeinsame Zusammenspiele geben, so etwa von Bono und Gittarist The Edge von U2 mit Jay-Z und Rihanna in London. In Los Angeles sollen Kid Rock, Keith Urban und Sheryl Crow gemeinsam auftreten. Zahlreiche Fernsehsender weltweit übertragen die Show. Außerdem ist geplant, dass die Auftritte ab Samstag beim Online-Musikportal iTunes gekauft werden können. Auch diese Erlöse sollen den Erdbebenopfern zugutekommen. apn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der österreichische Bauunternehmer Richard Lugner bringt Hollywood-Sternchen Lindsay Lohan mit zum diesjährigen Wiener Opernball.

20.01.2010

Ein bewaffneter Mann hat im US-Staat Virginia mindestens acht Menschen erschossen.

20.01.2010

Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen fehlt von den beiden Ausbrechern aus der JVA Münster weiter jede Spur.

20.01.2010
Anzeige