Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Geschäftsmann stirbt bei Absturz in Hildesheim
Nachrichten Panorama Geschäftsmann stirbt bei Absturz in Hildesheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 14.09.2011
Das Wrack der abgestürzten Piper ist mit Löschschaum bedeckt - der Pilot starb. Quelle: dpa
Anzeige
Hildesheim

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, handelt es sich bei dem Mann mit höchster Wahrscheinlichkeit um einen Geschäftsmann aus Pullach bei München. Der 43-Jährige habe beruflich in Niedersachsen zu tun gehabt und habe am Dienstagabend nach Bayern zurückfliegen wollen.

Die zweimotorige Maschine war kurz vor 20 Uhr vom Hildesheimer Flughafen gestartet, hatte nach Angaben von Zeugen aber kaum an Höhe gewonnen. Der Pilot setzte zu einer Linkskurve an und wollte mit der Maschine offensichtlich wieder auf dem Flugplatz landen, was jedoch misslang. Das Flugzeug stürzte in der Nähe des Hildesheimer Hafens ab und zerschellte auf dem Gelände eines Kompostwerkes. Der Pilot starb noch an der Unfallstelle. Weitere Insassen waren nicht an Bord.

Die Polizei geht davon aus, dass der Absturz technische Ursachen hatte. Es gebe keinen Hinweis auf andere mögliche Gründe, sagte ein Sprecher. Der Wert der zerstörten Maschine vom Typ Piper PA 60 beträgt bis zu 100 000 Euro. Die Ermittlungen der Polizei der Bundesstelle für Fluguntersuchung sind noch nicht abgeschlossen. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 35.000 kinderpornografische Videos und Bilder hatte ein 47 Jahre alter Mann auf seinen Computern gespeichert. Das Amtsgericht Hamburg-Harburg verurteilte ihn dafür am Dienstag zu zwei Jahren Haft auf Bewährung.

13.09.2011

Ein Landwirt starb am Sonntag nach einem Schwächefall in seinem Trecker bei Bornum (Kreis Wolfenbüttel). Rettungskräfte aus dem Kreis Goslar führen in das falsche Dorf.

13.09.2011

Kenia blickt am Tag nach der Brandkatastrophe fassungslos nach Nairobi. Viele Menschen im Sinai-Slum haben alles verloren. Während die Retter noch nach weiteren Opfern suchen, droht bereits eine humanitäre Notlage. Lokale Medien sprachen von bis zu 120 Opfern

13.09.2011
Anzeige