Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Frostiges neues Jahr im Norden erwartet
Nachrichten Panorama Frostiges neues Jahr im Norden erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 29.12.2009
Spaziergänger im Norden müssen sich in den nächsten Tagen warm anziehen. Quelle: ddp
Anzeige

Offenbach. Milde Luft im Süden und Polarluft im Norden bestimmen das Wetter der kommenden Tage. Dies führt zu Regen im Süden, während in Norddeutschland mit Schnee und gefrierendem Regen zu rechnen ist, wie der Deutsche Wetterdienst am Dienstag in Offenbach mitteilte. Am Mittwoch ist der Himmel im ganzen Land meist bedeckt, in Norddeutschland schneit es bereits. Bei bis zehn Zentimetern und böigem Ostwind muss auch mit Schneeverwehungen gerechnet werden.

In der Mitte und im Süden fällt weiterhin Regen, vor allem in Süddeutschland kann der Regen länger anhalten. Im Norden kann es im Übergangsbereich zwischen Schnee und Regen auch noch gefrierenden Regen geben. Die Temperatur kommt im Norden kaum über null Grad hinaus, im Südwesten steigt sie bis auf zehn Grad.

In der Nacht zum Donnerstag schneit es im Norden weiter, in der Mitte regnet es noch. Im Süden hört der Regen vorerst auf. Die Temperatur geht auf Werte zwischen fünf Grad im Südwesten und minus vier Grad im Nordosten zurück.

Am Silvestertag bleibt es meist stark bewölkt, nur nach Südosten hin gibt es Auflockerungen. Im Norden sind noch einmal Neuschneemengen zwischen fünf und zehn Zentimetern möglich. Die Tageshöchstwerte liegen im Norden um null Grad, in der Mitte zwischen bei fünf und im Süden bei bis zu neun Grad.

Am Neujahrstag bleibt es bedeckt und meist nur leichte Schneefälle weiten sich von Norden her auch in die mittleren Teile Deutschlands aus. Im Süden regnet es noch gelegentlich. Die Temperatur erreicht Werte zwischen minus zwei Grad im Norden und fünf Grad im Süden. ddp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

US-Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben einen Antikörper entdeckt, der bei Mäusen Prostatakrebs-Zellen jagt und zerstört.
F77 biete vielversprechende Aussichten für die Diagnose und Behandlung von Prostatakrebs, erklärten die Forscher.

29.12.2009

Eine Radfahrerin ist als Falschfahrerin auf der Autobahn 31 bei Haren im Emsland unterwegs gewesen. Die 60-Jährige aus dem niederländischen Zwartemeer war in der Nacht zum Sonntag aus unerklärlichen Gründen mit ihrem Rad auf die Autobahn gefahren und den Überholfahrstreifen entlanggeradelt.

28.12.2009

Warum lief Tim K. Amok? In Winnenden ist eine Diskussion über die Motive des Schülers entbrannt, der im März 15 Menschen und sich selbst erschoss. Der Vater eines der Opfer glaubt: Es war ein Racheakt.

28.12.2009
Anzeige