Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Falscher Verdacht: Eltern töteten Bekannten der Tochter
Nachrichten Panorama Falscher Verdacht: Eltern töteten Bekannten der Tochter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 17.05.2016
Kerzen und Blumen am Tatort in Eschweiler. Quelle: Ralf Roeger/Archiv
Anzeige
Aachen

Für die Ermordung eines unschuldigen Mannes, der im Internet Kontakt zu einer Zwölfjährigen aufgenommen hatte, sind deren Eltern und ein Helfer zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Sie hätten einen völlig falschen Verdacht gehabt, stellten die Richter bei der Urteilsverkündung fest.

Die Eltern hätten dem ihnen unbekannten 29-Jährigen unterstellt, dass er ein Pädophiler sei und bei einem früheren Kontakt über Facebook Nacktfotos ihrer Tochter erschlichen habe.

Mit der Hilfe einer Bekannten hätten die Drei - der 39 Jahre alte Vater, die 31 Jahre alte Ehefrau und ein 26 Jahre alter Freund der Familie - den Mann im August letzten Jahres in Eschweiler bei Aachen in einen Hinterhalt gelockt, um ihn zu töten. Vorher hätten sie reichlich Alkohol und Drogen konsumiert.

Der Vater habe den jungen Mann mit einem Bajonettmesser erstochen. Für ihn stellten die Richter die besondere Schwere der Schuld fest. Damit kann er nicht schon nach 15 Jahren einen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung stellen.

Eine Bekannte, die sich als Lockvogel mit dem Opfer an der entlegenen Stelle verabredet hatte, wurde zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft wegen Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung verurteilt. Freigesprochen wurde ein Mitangeklagter, der während der Tat auf die Kinder des Elternpaares aufgepasst hat.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Tod von Niklas hat nicht nur Bonn aufgewühlt. Der 17-Jährige ist nach einem Konzertbesuch von jungen Männern so schwer verprügelt worden, dass er starb. Nun gibt es einen Hauptverdächtigen.

17.05.2016

Wegen Rauchentwicklung im Cockpit ist eine Germanwings-Maschine auf dem Düsseldorfer Flughafen notgelandet.

Verletzt wurde niemand, wie ein Unternehmenssprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur sagte. An Bord des Flugs 4U 9023 von Dresden nach Düsseldorf waren seinen Angaben zufolge 142 Passagiere und 5 Crew-Mitglieder.

17.05.2016

Novum in der deutschen Lottogeschichte: Erstmals reichen einem Tipper die berühmten sechs Richtigen zum großen Wurf - auch ohne Superzahl. An Pfingsten wurde der Lotto-Jackpot zwangsweise ausgeschüttet. Und wieder kommt der Gewinner aus Nordrhein-Westfalen.

17.05.2016
Anzeige