Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Extremsportler will Weltrekord mit frisiertem Bobby-Car aufstellen
Nachrichten Panorama Extremsportler will Weltrekord mit frisiertem Bobby-Car aufstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 31.07.2018
Dirk Auer aus Groß-Gerau will mit einem düsenbetriebenen Bobbycar in 2,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Quelle: dpa
Darmstadt

Mit einem düsengetriebenen Bobby-Car will der Extremsportler Dirk Auer aus Groß-Gerau Anfang August einen neuen Weltrekord aufstellen. Sein umgebautes Kinderspielzeug wird dabei von drei Turbinen mit insgesamt rund 180 PS angetrieben. Ein Triebwerk ist direkt am Bobbycar verbaut, zwei weitere an Armhaltungen montiert.

Der Rekordversuch im Rahmen des Geschwindigkeitsevents „Race at Airport“ ist für den 5. August geplant. Auf einem Flugplatz im nordrhein-westfälischen Bottrop-Kirchhellen muss Auer dafür auf einer Strecke von 400 Metern mindestens 109 Stundenkilometer schnell sein. „Mein Ziel wären 150 bis 180 km/h“, sagte Auer.

Speed-Junkie und Tüftler: Dirk Auer sitzt auf seinem Bobbycar Quelle: dpa

Auer hat bereits mehrere Geschwindigkeits-Weltrekorde auf Inlineskates aufgestellt. Hinter einem Rennwagen schaffte er bislang 307 Stundenkilometer. Von einem Motorrad gezogen erreichte er 291 Stundenkilometer. 1995 fuhr Auer auf Inlineskates in 24 Stunden die insgesamt 521 Kilometer von Frankfurt nach München.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Besorgte Anwohner haben am Montag die Polizei alarmiert, weil sich Unbekannte in skurrilen Fahrzeugen an ihren Parkbänken zu Schaffen gemacht hatten. Bei den vermeintlichen Raudis handelte es sich allerdings nur um Teilnehmer einer Auto-Ralley.

31.07.2018

Seit rund zwei Wochen vermissten die Besitzer ihren Kater Jimmy. Mit Fotos suchten sie nach dem Tier. Der Maine-Coone-Kater ist gefunden worden – einbetoniert unter einer Garage.

31.07.2018

Eine Debatte über das Benehmen von Touristen hat ein Junggesellenabschied im spanischen Benidorm ausgelöst. Dort hatten Männer einem Obdachlosen rund 100 Euro geboten, wenn er sich den Namen des Bräutigams auf die Stirn tätowieren lässt.

31.07.2018