Navigation:
In Teilen Chinas leiden die Menschen bei Temperaturen um minus 40 Grad unter dem kältesten Winter seit fast 30 Jahren.

In Teilen Chinas leiden die Menschen bei Temperaturen um minus 40 Grad unter dem kältesten Winter seit fast 30 Jahren. © Yu Fangping

Wetter

Extreme Kälte in China und der Mongolei

In Teilen Chinas leiden die Menschen unter dem kältesten Winter seit fast 30 Jahren. Bei Temperaturen um minus 40 Grad Celsius seien mindestens zwei Menschen in der Inneren Mongolei gestorben, berichteten die Staatsmedien am Sonntag.

Peking. Von der extremen Kälte seien dort seit Ende Dezember rund 770 000 Menschen betroffen, etwa 180 000 Stück Vieh seien umgekommen, hieß es.

Tausende Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden, rund 260 000 warten noch immer auf Nothilfe. In der angrenzenden Mongolei fiel die Temperatur in diesem Winter bereits auf minus 50 Grad Celsius, wie Xinhua meldete. Dort bedeckte eine 1,30 Meter hohe Schneedecke mehr als 80 Prozent des Landes.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie