Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Expertin: Drastischer Rückgang der Schimpansen
Nachrichten Panorama Expertin: Drastischer Rückgang der Schimpansen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 16.08.2010
Affenbande: Im Zoo Hannover fühlen sich die Schimpansen wohl.  Quelle: Wilde
Anzeige

Kampala. Als sie ihre Forschungen zu Schimpansen vor 50 Jahren im ugandischen Urwaldgebiet Gombe begann, lebten mindestens 1,5 Millionen der Menschenaffen in Uganda, Kongo, Kongo-Brazzaville und 18 anderen Staaten, sagte Goodall der ugandischen Zeitung „Daily Monitor.“ Inzwischen werde die Zahl der Schimpansen auf nur noch etwa 300 000 geschätzt.

Goodall forderte die Konzerne und die Regierung auf, angesichts der Zerstörung der Lebensräume der Tiere, bei der Erschließung von Ölquellen in Uganda mit Umweltexperten zusammen zu arbeiten. Andernfalls drohe eine Zerstörung der Wälder, in denen die Schimpansen heimisch sind, warnte sie.

Uganda vermutet reiche Ölvorkommen im Bereich des Albertgrabens in den westlichen Ausläufern des Rift Valley. Nach den Plänen der ugandischen Regierung soll bereits im kommenden Jahr Öl aus den Quellen sprudeln. Schätzungen zufolge können in den kommenden Jahrzehnten in dem ostafrikanischen Land 700 Millionen Barrel Öl gefördert werden.

Das Jane Goodall-Institut in Uganda schätzt, dass Uganda jedes Jahr etwa zwei Prozent seiner Waldflächen verliert, meist durch Abholzung. Landwirtschaftliche Großflächen, etwa der industrielle Anbau von Zuckerrohr, treiben breite Schneisen durch die Wälder, in denen Schimpansen leben. Die Tiere können dadurch auch nicht in neue Reviere abwandern, wenn eine Affengruppe zu viele Mitglieder hat, warnen die Wissenschaftler.

Einer Untersuchung der nationalen Naturschutzbehörde Ugandas zufolge machen zudem Wilderer in mehr als der Hälfte der großen Waldgebiete Jagd auf Schimpansen und andere Tiere. Die Menschenaffen werden in der Regel für illegale Tierhändler gefangen, aber auch als Tieropfer für Rituale von „Zauberdoktoren“ getötet. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die No-Angels-Sängerin Nadja Benaissa weint vor Gericht. Ja, sie habe eine HIV-Infektion. Und ja, sie habe ungeschützten Sex gehabt. Der Mann, der sich bei ihr angesteckt haben soll, ist zum Auftakt des Prozesses dabei. Er ist verbittert.

16.08.2010

Mit einem Kusswettbewerb hat New York das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 65 Jahren gefeiert. Dutzende Paare versuchten bei dem „Kiss-Inn“ auf dem Times Square, das legendäre Foto vom 14. August 1945 nachzustellen, auf dem an gleicher Stelle ein glücklicher Seemann spontan eine Krankenschwester küsst.

15.08.2010

Bei einem Autorennen in der kalifornischen Mojave-Wüste sind acht Menschen getötet und zwölf weitere zum Teil schwer verletzt worden.

15.08.2010
Anzeige