Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama EuroMillions lockt mit Super-Jackpot von 129 Millionen Euro
Nachrichten Panorama EuroMillions lockt mit Super-Jackpot von 129 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 06.10.2010
Anzeige

Paris. Den Angaben vom Mittwoch zufolge hat jeder Spieler rein rechnerisch eine Chance von 76.275.360, die richtige Kombination zu treffen. Am Freitag vergangener Woche war es niemandem gelungen, den Jackpot von hundert Millionen Euro zu knacken. Nun wird die Summe auf mindestens 129 Millionen Euro erhöht. Der Gewinn könnte noch höher ausfallen, wenn der Einsatz den der Vorwoche (40 Millionen Euro) übersteigt.

Das erste EuroMillions-Lotto fand am 13. Februar 2004 in den Gründerländern Frankreich, Großbritannien und Spanien statt. Im Oktober 2004 schlossen sich sechs andere Länder dem Verbund an - Belgien, Irland, Luxemburg, Österreich, Portugal und die Schweiz. Deutschland beteiligt sich nicht an dem Spiel. In Web-Foren tauschen deutsche Spieler allerdings Tipps aus, wie sie über Vermittler in den beteiligten Ländern ihr Glück bei EuroMillions versuchen können.

Seit Beginn des Spiels gab es 232 glückliche Gewinner. Den Rekord von mehr als 126 Millionen Euro hält seit Mai 2009 eine Spanierin. Allein im vergangenen Jahr setzten Teilnehmer am EuroMillions fast fünf Milliarden Euro aufs Spiel - sechs Prozent mehr als 2008. afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eines der wichtigsten Dokumente der US-Geschichte wird bei Sotheby’s in New York versteigert: Lincolns Erklärung zur Befreiung der Sklaven von 1862 soll zu einem Schätzpreis von 1 bis 1,5 Millionen Dollar (720 000 bis 1,1 Millionen Euro) unter den Hammer kommen.

06.10.2010

16 Mann, eine rollende Biertheke und laute Musik - an den „Bierbikes“ scheiden sich die Geister. Ein Gericht in Düsseldorf hat nun die Spaßbremse gezogen.

06.10.2010

Wer sich betrunken in einem Taxi übergibt, muss für die Reinigungskosten und den Verdienstausfall des Fahrers aufkommen. Das hat das Amtsgericht München in einem Fall entschieden, auf den der Deutsche Anwaltverein in Berlin hinweist (Az: 271 C 11329/10).

06.10.2010
Anzeige