Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Es bleibt unbeständig und feucht
Nachrichten Panorama Es bleibt unbeständig und feucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 26.12.2009
Einen solchen Sonnenaufgang gibts nicht überall zu sehen. Quelle: ddp
Anzeige

Dabei regnet es in den Niederungen, in Lagen oberhalb von etwa 400 bis 500 Metern fällt Schnee, wie der Deutsche Wetterdienst am Samstag in Offenbach ankündigte. Ähnlich sehe das Wetter auch zum Beginn der kommenden Woche aus.

Am Sonntag ist es nach Auflösung von Nebelfeldern zunächst wolkig mit lokalen Aufheiterungen und meist trocken, lediglich im Norden ist etwas Regen möglich. Im Tagesverlauf werden die Wolken auch im Westen und Südwesten dichter und nachfolgend gibt es dort etwas Niederschlag. Die Temperaturen liegen zwischen null und vier Grad Celsius. Der Wind frischt im Tagesverlauf im Westen und Norden auf. An der Nordseeküste und im höheren Bergland kann es Sturmböen geben.

In der Nacht zum Montag fällt gelegentlich Regen, oberhalb von 200 bis 400 Metern Schnee. Bei Tiefstwerten zwischen plus zwei und minus drei Grad kann es glatt werden. Tagsüber ist es meist stark bewölkt oder bedeckt. Im nördlichen Deutschland regnet es etwas, nach Osten und Süden hin kann es anfangs noch schneien. Sonst ist es zunächst trocken. Die Höchstwerte bewegen sich zwischen ein und sechs Grad.

Am Dienstag ist es in der Mitte und im Süden bedeckt und es fällt zeitweise Regen. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 400 Metern in den nördlichen Mittelgebirgen und 1200 Metern im Süden. Die Höchsttemperaturen liegen im Norden meist zwischen null und drei Grad, im Süden um sechs Grad. ddp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Tag nach dem schweren Brand mit fünf Toten im nordrhein-westfälischen Unna ist die Unglücksursache offenbar geklärt.

26.12.2009

Eine seit Dienstag im bayerischen Schwaben vermisste 32-Jährige und ihr fünf Wochen altes Baby sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

26.12.2009

Nach der Brandtragödie von Unna, bei der fünf Menschen getötet und zwei schwer verletzt worden waren, haben die Ermittler ihre Suche nach möglichen weiteren Opfern beendet.

26.12.2009
Anzeige