Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Erzbischof ruft dazu auf, den Weihnachtsmann zu ignorieren
Nachrichten Panorama Erzbischof ruft dazu auf, den Weihnachtsmann zu ignorieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 04.12.2009
In der Kritik: Der Weihnachtsmann. Quelle: Wilde (Archiv)

München. „Wir brauchen nicht den bärtigen, alten Mann im roten Filzkostüm, den Weihnachtsmann, den die Industrie erfunden hat, um an unser Geld zu kommen“, sagte Marx dem Radiosender Bayern 2, wie das Erzbischöflichen Ordinariat am Freitag mitteilte.

Stattdessen müsse am 6. Dezember an den Heiligen Nikolaus erinnert werden. „Der heilige Bischof hat ja wirklich gelebt als Zeuge des Evangeliums“, sagte Marx. Nikolaus habe Gutes getan. Er habe Hungrigen zu essen gegeben, Wunder bewirkt, Traurige getröstet und Menschen gerettet. „Und Nikolaus liebte ganz besonders die Kinder, so wie Jesus es tat.“

Anlässlich seines eigenen Namenstags am 5. Dezember, dem Tag des Heiligen Reinhard von Lüttich, forderte Marx die Gläubigen auf, ihren Namenstag nicht einfach zu vergessen. „Für mich ist dieser Tag wichtiger als das Geburtstagsfest. Denn beim Namen wird besonders deutlich: Du bist einzigartig“, sagte er.

ddp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund zwei Monate nach der Festnahme wegen Vergewaltigung einer Minderjährigen ist Regisseur Roman Polanski am Freitag aus der Schweizer Auslieferungshaft entlassen worden.

04.12.2009

Der Serengeti-Park Hodenhagen (Landkreis Soltau-Fallingbostel) hat am Freitag Nachwuchs bei den vom Aussterben bedrohten Amurleoparden präsentiert.

04.12.2009

Im Kampf gegen die Schweinegrippe entspannt sich die Situation in Niedersachsen merklich.

04.12.2009