Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Erneut zwei Menschen nach Verzehr von Käse erkrankt
Nachrichten Panorama Erneut zwei Menschen nach Verzehr von Käse erkrankt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 17.02.2010

Rostock. Die beiden Betroffenen im Alter zwischen 50 und 60 Jahren haben chronische Vorerkrankungen und litten nach dem Käseverzehr unter hohem Fieber und Zeichen einer schweren Infektion, wie eine Sprecherin des Landesamtes für Gesundheit und Soziales am Mittwoch in Rostock sagte. Beiden gehe es inzwischen wieder besser.

Der Lebensmittel-Discounter Lidl hatte bereits Ende Januar vor dem Verzehr der Käsesorten „Reinhardshof, Harzer Käse“ und „Reinhardshof, Bauernhandkäse mit Edelschimmel“ des österreichischen Herstellers Prolactal gewarnt. Am Dienstag hatte der Discounter diese Warnung erneuert. In Deutschland werden mehrere Krankheitsfälle und zwei Todesfällen mit dem Verzehr des Käses in Verbindung gebracht.

Bei Analysen von Proben des Harzer Käses der Marke Reinhardshof wurden erhöhte Anteile von Listeria-Bakterien festgestellt, die über den zulässigen Werten lagen. Vorsorglich war auch der Bauernkäse mit Edelschimmel zurückgerufen worden. Listerien können besonders bei Kranken, Schwangeren oder Neugeborenen schwere und in manchen Fällen lebensgefährliche Infektionen auslösen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Eltern des altägyptischen Pharaos Tutanchamun waren Geschwister. Diese Inzest-Beziehung könnte der Grund für mehrere Missbildungen des legendären Kindkönigs sein, und damit seinen frühen Tod mitverursacht haben, sagte Mumienforscher Albert Zink von der Europäischen Akademie Bozen (EURAC). Zink untersuchte gemeinsam mit deutschen und italienischen Forschern 16 Mumien von Mitgliedern der Königsfamilie.

17.02.2010

Sexualisierung der Gesellschaft fördere abnorme Neigungen, meint Bischof Walter Mixa. Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth ist empört: Der Bischof verhöhne die Opfer.

16.02.2010

Als Deutschlands vermutlich älteste Dealerin soll eine 85-Jährige aus Solingen kiloweise mit Heroin und Kokain gehandelt haben. Dafür muss sich die Rentnerin seit Dienstag gemeinsam mit vier weiteren Angeklagten - darunter ihrem 50-jährigen Sohn und ihrem 28 Jahre alten Enkel - vor dem Landgericht in Wuppertal verantworten.

16.02.2010