Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Erdbeben erschüttert Tibet
Nachrichten Panorama Erdbeben erschüttert Tibet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 26.02.2010

Betroffen war der Kreis Tingri, gut 300 Kilometer westlich der tibetischen Hauptstadt Lhasa. Die Gegend ist nur schwach bevölkert.

Zugleich berichteten die staatlichen Medien am Freitag, bei dem Beben am Donnerstag in der südwestchinesischen Provinz Yunnan seien mindestens 29 Menschen verletzt worden. Etwa 100 Schulen, 72 Krankenhäuser und knapp 1.500 andere Gebäude seien beschädigt oder zerstört worden. Wegen akuter Einsturzgefahr müssten zahlreiche Häuser abgerissen werden. Das Erdbeben hatte eine Stärke von 5,1. Noch am Freitag erschütterten heftige Nachbeben die Region.

Im Mai 2008 hatte ein verheerendes Erdbeben der Stärke 7,9 nördlich von Yunnan in der Provinz Sichuan etwa 90.000 Menschen das Leben gekostet, fünf Millionen wurden obdachlos. apn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der türkische Popstar Tarkan Tevetoglu ist unter Verdacht des Rauschgiftbesitzes von der Polizei in Istanbul festgenommen worden.

26.02.2010

Wenige Tage nach einem Einbruch in sein Haus starb ein Mann an einem Schlaganfall. Spätfolgen der Aufregung, sagt die Witwe - ein Gericht verweigerte ihr aber eine Entschädigungszahlung.

26.02.2010

Der Biss einer Zecke und die daraus folgende Borreliose-Infektion können ein Dienstunfall sein. Das hat am Donnerstag das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig im Fall einer Lehrerin entschieden. (Az: 2 C 81.08)

25.02.2010