Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Eisbär Knut lebt wieder allein
Nachrichten Panorama Eisbär Knut lebt wieder allein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 01.08.2010
Wieder allein: Eisbär Knut. Quelle: dpa
Anzeige

Berlin. Einsam durchstreift Berlins weltberühmter Eisbär Knut seit diesem Wochenende sein Gehege - von seiner Freundin Gianna fehlt jede Spur im Zoo. Knapp ein Jahr währte ihr gemeinsames Eisbärenglück. Am Freitag, in aller Stille, wurde Gianna wieder zurück in ihren Heimatzoo nach München verfrachtet. „Am späten Freitagabend ist Gianna wohlbehalten im Tierpark Hellabrunn eingetroffen“, berichtete Bärenkurator Heiner Klös am Samstag.

Um den Transport ohne viel Rummel vorzubereiten, hatte der Berliner Zoo den genauen Zeitpunkt von Giannas Reise vorher nicht bekanntgegeben - zur großen Enttäuschung vieler Zoobesucher, die sich gern noch von dem Tier verabschieden wollten. Freiwillig wollte die Eisbärin ihren zweiten Wohnsitz wohl auch nicht aufgeben. Denn sie weigerte sich am Freitag, in die Transportkiste zu steigen, erzählte Klös. Deshalb wurde Gianna mit einer kurzen Betäubung reisefertig gemacht.

Aus Sicht von Klös haben beide Tiere von ihrer gemeinsamen Zeit im Berliner Zoo profitiert. „Das war eine prima Erfahrung für beide Jungbären“, sagte er. Besonders der von Menschenhand aufgezogene Knut habe sich von Gianna viele typische Eisbärmanieren abschauen können. Unter Sehnsucht nach seiner Freundin leide Knut aber jetzt nicht, sagte Klös.

Seit Anfang September 2009 lebte die dreijährige Gianna an der Spree und freundete sich mit ihrem gleichaltrigen Artgenossen an. Dass ihre Bekanntschaft nur begrenzt sein sollte, stand von vornherein fest. Die Eisbärin war wegen des Umbaus der Bärenanlage in München übergangsweise nach Berlin gezogen. Ihr elfjähriger Eisbärenkollege Yoghi war im Tierpark Berlin-Friedrichsfelde untergekommen. Die dritte Münchener Exil-Eisbärin Lisa - Knuts Großmutter - musste im November wegen einer Krebserkrankung eingeschläfert werden.

Waren die ersten Treffen zwischen Knut und Gianna noch eher von kühler Zurückhaltung geprägt, erwärmte die temperamentvolle Münchnerin das Herz von Knut recht schnell. Seine anfängliche Schüchternheit gegenüber der Eisbärdame, die ihn am ersten Tag mit einer Ohrfeige begrüßte, überwand Knut nach einigen Tagen. Von da an konnten die Zoobesucher die Eisbären in trauter Zweisamkeit in ihrem gemeinsamen Gehege herumtollen sehen.

Spekulationen, dass aus den beiden ein Paar werden könnte, bereiteten die Zoos in Berlin und München jedoch stets ein Ende. Gianna müsse zurück nach Bayern und bekomme dort einen neuen Partner, hieß es immer wieder. Knut dagegen soll das Erbe seines Vaters Lars antreten und mit den Eisbärinnen Nancy und Katjuscha im nächsten Jahr Nachwuchs zeugen. In den nächsten Monaten soll er deshalb auf den großen Eisbärfelsen im Zoologischen Garten ziehen, wo neben den beiden Damen auch noch seine Mutter Tosca lebt, die ihn einst als Baby nicht angenommen hat. Wenn Knut im Dezember mit vier Jahren geschlechtsreif wird, muss Tosca in den Tierpark Friedrichsfelde umziehen.

Für Knut ist es im Zoologischen Garten schon der vierte Umzug. Premiere hatte er am 23. März 2007 vor 500 Journalisten auf dem Braunbärenfelsen. Später zog er auf die jetzt noch von ihm bewohnte Anlage. Für einige Wochen war er dann im hinteren, viel zu kleinen Bereich des Bärenfelsens daheim. Nach hartnäckigen Protesten von Zoobesuchern durfte er aber wieder auf die jetzige Anlage. Vom Herbst an wird Knut so viel Platz wie noch nie haben. Für die Besucher ist das allerdings ein Nachteil: Bisher konnten sie ihn aus vier bis fünf Metern Entfernung gut beobachten. Auf dem künftigen Domizil ist er nur noch aus gut 20 Metern zu sehen.  

In München sollen Gianna und Yoghi in die neue Bärenanlage ziehen und ein Zuchtpaar werden. Auf der Internetseite des Münchener Tierparks hieß es, die Bären hätten nun eine Woche lang Zeit, sich in Ruhe an das neue Gehege zu gewöhnen. Ab dem 7. August könnten sie dort wieder beobachtet werden. dpa  

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch am Tag der Hochzeit von Chelsea Clinton werden Details der Feier wie ein Staatsgeheimnis gehütet.

31.07.2010

Nach heftigen Regenfällen und Überschwemmungen im Norden Pakistans steigt die Opferzahl unentwegt. Am Samstag zählten die Einsatzkräfte bereits mehr als 870 Tote.

31.07.2010

Gegen den Fernsehmoderator Jörg Kachelmann läuft ein weiteres Ermittlungsverfahren. Kachelmanns Anwalt Reinhard Birkenstock bestätigte am Samstag einen Bericht des Münchner Magazins „Focus“, nach dem die Staatsanwaltschaft Mannheim wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

31.07.2010
Anzeige