Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama "Ein Tornado kann auch über Hannover rasen"
Nachrichten Panorama "Ein Tornado kann auch über Hannover rasen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 16.07.2010
Ein Tornado in Florida - solche Exemplare sind auch in Deutschland möglich.

Von Fabian Mast

Täuscht der Eindruck, oder gibt es in Deutschland häufiger Tornados als früher?

Sie werden häufiger beobachtet, sind aber nicht häufiger geworden. Die Dunkelziffer hat stark abgenommen in den vergangenen 20 bis 30 Jahren. Heute hat jeder eine Handy-Kamera, mit der Tornados dokumentiert werden können – das führt dazu, dass das Thema stärker in die Medien rückt.

Wie viele Tornados gibt es denn in Deutschland pro Jahr?

Rund 30 bis 60 Stück, die wirklich bestätigt sind. 2003 hatten wir 61 Fälle, ein Rekordwert in diesem Jahrzehnt. Letztes Jahr hatten wir nur 30. In diesem Jahr sind wir erst bei sechs, aber allein in dieser Woche gab es dutzende Verdachtsfälle, denen wir noch nachgehen müssen. Letztlich kann niemand sagen, wie viele Tornados wir haben – wir sind angewiesen auf Augenzeugen und Glück.

Wie stark können Tornados denn in Deutschland werden?

Im Prinzip so gewaltig wie in den USA. Statistisch erleben wir hier aber nur einmal in 100 Jahren einen Tornado der stärksten Kategorie F 5, welcher wirklich verheerend ist. Im Mittleren Westen der USA kommt so einer alle zehn Jahre vor. Und selbst ein Tornado der schwächsten Kategorie F 0 birgt erhebliche Gefahren. Aber die Annahme, die stärksten Wirbelstürme kommen nur in den USA vor, ist falsch. Nur die Häufigkeit ist anders.

Also könnte ein Tornado auch über Hannover fegen?

Ja, wenn es schlecht läuft, rast ein F-5-Tornado über eine Großstadt wie Hannover. Es gibt sogar Tornados über Gebirgen. Nicht die Landschaft ist entscheidend, sondern das Wetter. Der Wind muss mit der Höhe zunehmen, seine Richtung ändern und feucht sein, die Wolken tief, alles hängt vom Zufall ab. Noch ist das alles nicht hundertprozentig erforscht.

Tornados kommen nicht nur in den USA vor, sondern auch in Deutschland. Allein in dieser Woche gab es Dutzende Verdachtsfälle.

Was soll man denn machen, wenn man einen Tornado vor sich hat?

Alles anders als beim Gewitter. Schutz im Auto zu suchen kann beim Tornado eine tödliche Entscheidung sein. Ein F-3-Tornado hebt ein Auto locker dutzende Meter in die Höhe. Es gibt sehr viele Opfer durch Trümmer, die herumwirbeln. Kellerräume in massiven Steinhäusern bieten Schutz, aber weg von Fenstern und Türen – sie bieten keinen Schutz vor gefährlichen Wurfgeschossen. Draußen sollte man versuchen, einem Tornado auszuweichen. Die sind ja meistens nicht breiter als 100 Meter. Ein Abstand von einem Kilometer sollte schon reichen.

Klingt eigentlich ganz einfach.

Es gibt allerdings auch Fälle, wo man von einem Tornado überrascht wird. Dann sollte man weg von Bäumen gehen, die entwurzelt werden können. Zur Not flach auf den Boden legen, schwächere Tornados ziehen dann vielleicht über einen hinweg.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals seit drei Monaten fließt kein Öl mehr aus dem Bohrloch im Golf von Mexiko. Experten von BP gelang es, alle Ventile eines Auffangzylinders zu schließen. Das Ölleck vor der US-Küste sei damit zumindest vorübergehend geschlossen, sagte BP-Topmanager Ken Wells. Es ist der erste entscheidende Durchbruch im Kampf gegen die schwere Ölpest.

15.07.2010

Wutrede einer jugendlichen Hollywood-Diva: Lindsay Lohan fühlt sich von den Medien schlecht behandelt und machte das jetzt in einem Interview mehr als deutlich.

15.07.2010

Die Klimaanlagen in Fernzügen der Deutschen Bahn sind laut Medienberichten nur auf Temperaturen bis 32 Grad Celsius ausgelegt. Unterdessen suchen Bahn und Siemens nach einem Ausweg aus dem Hitze-Dilemma.

15.07.2010