Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Die A 14 darf in der Brandenburger Prignitz gebaut werden
Nachrichten Panorama Die A 14 darf in der Brandenburger Prignitz gebaut werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 03.05.2013
Der Umweltschutzverband BUND ist mit einer Klage gegen den Weiterbau der Autobahn 14 gescheitert. Quelle: Jens Wolf
Anzeige
Leipzig

Weder sei die Verkehrsprognose für den gut 12,6 Kilometer langen Abschnitt zwischen Karstädt und der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern fehlerhaft, noch verstoße das Vorhaben gegen den Habitat- (Lebensraum-) und Artenschutz, sagte der Vorsitzende Richter Wolfgang Bier.

Die Autobahn 14 soll im Jahr 2020 von Mecklenburg-Vorpommern über Brandenburg und Sachsen-Anhalt bis nach Sachsen befahrbar sein. Das Brandenburger Infrastrukturministerium hatte in der mündlichen Verhandlung die wesentliche Bedeutung des Teilstücks in der Prignitz betont. Auch die Leipziger Richter sahen den vordinglichen Bedarf. "Das Vorhaben dient dazu, die Anbindung an einen Planungsraum zu verbessern, der strukturelle und wirtschaftliche Defizite aufweist", sagte Bier.

Der BUND hatte auch zahlreiche naturschutzrechtliche Einwände erhoben. Keiner davon wog jedoch schwer genug. Die Autobahnplaner hätten genügend Schutz- und Ausgleichsmaßnahmen vorgesehen, urteilten die Bundesverwaltungsrichter. Zum Beispiel wird es Querungshilfen und Sperren geben, so dass Tiere nicht auf die Autobahn gelangen. Auch der Schutz von Flussmuschel und Bachneunauge in der Löcknitz sowie des Rotmilans sei gewährleistet.

In einem Punkt hoben die Richter den Planfeststellungsbeschluss jedoch auf. Die Planer hatten eine Umstufung der parallel zur Autobahn verlaufenden Bundesstraße 5 zur Kreisstraße vorgesehen, sowie eine Änderung eines Teils der Landesstraße 133. Dagegen klagte der Landkreis Prignitz - mit Erfolg. Es muss jetzt noch einmal geprüft werden, inwieweit den Straßen künftig noch eine überörtliche Bedeutung zukommt. (Az.: BVerwG 9 A 16.12 und 9 A 17.12 - Urteile vom 3. Mai 2013)

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Amanda Knox hat in einem Fernsehinterview erneut bestritten, in den Mord an einer britischen Austauschstudentin in Italien verwickelt gewesen zu sein. "Ich weiß, dass ich damit nichts zu tun hatte", sagte die Amerikanerin in der am Donnerstagabend ausgestrahlten ZDF-Talkshow "Markus Lanz".

03.05.2013

Ein Brand auf einem Auto- und Containerfrachter am Mittwochabend im Hamburger Hafen hat die Feuerwehr viele Stunden in Atem gehalten. Erst am Donnerstagmittag wurden die letzten Nachlöscharbeiten beendet, wie die Feuerwehr mitteilte.

02.05.2013

Dhaka (dpa) - Gut eine Woche nach dem tödlichen Einsturz eines Fabrikgebäudes in Bangladesch mit mehr als 430 Toten sind Vorwürfe gegen deutsche Textilhändler laut geworden.

02.05.2013
Anzeige