Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Diakonie: Maserati für Hilfsorganisation ethisch verwerflich
Nachrichten Panorama Diakonie: Maserati für Hilfsorganisation ethisch verwerflich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 19.02.2010
Solch ein Maserati Quattroporte kostet 114.000 Euro Quelle: dpa

Ein Maserati sei kein geeignetes Dienstfahrzeug für ihn und die Anschaffung eines solchen Autos ethisch verwerflich, sagte Sprecherin Christine Lehmacher-Dubberke am Freitag der Deutschen Presse-Agentur dpa. Ehlert steht unter Druck, seit bekannt wurde, dass er den Luxuswagen als Dienstauto fährt. Am Donnerstag hatte er dies als „absolut legal“ verteidigt. Die Treberhilfe, die sich um Obdachlose und sozial Benachteiligte kümmert, gehört zum Diakonischen Werk. Jetzt werde mit dem Geschäftsführer über Konsequenzen gesprochen.

„Herr Ehlert glaubt, er braucht das Auto, wir sehen das anders“, sagte die Sprecherin. Nach ihren Angaben droht der Treberhilfe schlimmstenfalls der Ausschluss aus dem Diakonischen Werk. Direkte finanzielle Folgen hätte dies zwar nicht, die Treberhilfe könnte dann aber auch nicht mehr von den Kontakten der Diakonie profitieren. Die Diakonie könne Ehlert aber nicht ablösen, da sie keinen Einfluss auf die interne Struktur der Treberhilfe habe. Laut Geschäftsführer besteht die Treberhilfe aus einem Verein und einer gemeinnützigen GmbH, an der Ehlert persönlich beteiligt ist.

Die Treberhilfe ist zum Teil spendenfinanziert und genießt wegen ihrer Gemeinnützigkeit Steuervergünstigungen. Ein Maserati Quattroporte, wie ihn die Treberhilfe besitzt, kostet laut Hersteller 114 000 Euro. Ehlert sagte, der 2007 erworbene Wagen sei günstiger gewesen und habe zwischen 70 000 und 90 000 Euro gekostet. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei helle Planeten beherrschen in diesem März den Nachthimmel: der rötliche Mars und der ringgeschmückte Saturn.

19.02.2010

Australien will den umstrittenen Walfang im Südpolarmeer stoppen und hat Japan am Freitag ein Ultimatum gestellt: Sollte das Land nicht aufhören, jedes Jahr hunderte Wale zu angeblich „wissenschaftlichen“ Zwecken zu töten, will Australien klagen.

19.02.2010

Ein Schüler aus Hildesheim hat versucht, einen Lehrer mit einer angeblichen Sex-Affäre zu erpressen.

19.02.2010