Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Charles Dutoit von Konzerten ausgeschlossen
Nachrichten Panorama Charles Dutoit von Konzerten ausgeschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 22.12.2017
Vier Künstlerinnen werfen dem renommierten Dirigent Charles Dutoit sexuelle Belästigung vor. Quelle: Kyodo News
San Francisco

Nach Vorwürfen sexuellen Fehlverhaltens gegen den Dirigenten Charles Dutoit sind seine Auftritte in sieben Konzerthäusern abgesagt worden. Symphonieorchester in San Francisco, Boston und Sydney haben sich von dem Schweizer getrennt. Klassische Orchester in New York, Chicago und Cleveland gaben bekannt, Dutoit habe bevorstehende Auftritte abgesagt. Auch das Royal Philharmonic Orchestra in London, wo er künstlerischer Leiter und Chefdirigent ist, teilte am Freitag mit, sich mit Dutoit darauf geeinigt zu haben, ihn für die nahe Zukunft von seinen Konzertverpflichtungen zu entbinden.

Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe

Vier Künstlerinnen haben dem international renommierten Dirigenten erst am Donnerstag sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Diese hätten zwischen 1985 und 2010 stattgefunden, wobei es ihnen gelungen sei, der Situation zu entkommen, sagten sie der Nachrichtenagentur AP. Sie hätten damals nichts gesagt, weil sie in einem Abhängigkeitsverhältnis gewesen seien.

Betroffene möchten ihre Geschichten erzählen

Durch die öffentliche Debatte der letzten Wochen hätten sie nun aber Mut gefasst und wollen ihre Geschichten erzählen. Die 52-jährige Sängerin Paula Rasmussen berichtete von einem Vorfall in der Garderobe der LA Opera im September 1991: „Durch die öffentliche Debatte der letzten Wochen hätten sie nun aber Mut gefasst und wollen ihre Geschichten erzählen.

Die 52-jährige Sängerin Paula Rasmussen berichtete beispielsweise von einem Vorfall in der Garderobe der LA Opera im September 1991: „Er hat mich gegen die Wand gedrückt, meine Hand an seiner Hose hinunter gedrückt und mir seine Zunge in die Kehle gedrückt.“ Ihre Kollegin Sylvia McNair hatte im Jahr 1985 ähnliches erlebt, die zweifache Grammy-Gewinnerin McNair sagte, Dutoit habe er es nach einer Probe 1985 in einem Hotel in Minnesota bei ihr versucht: „Sobald wir im Fahrstuhl waren, stieß mich Charles Dutoit an die Wand, presste sein Knie zwischen meine Beine und drückt sich mit seinem ganzen Körper gegen mich.“

Keine Reaktion von Dutoit

Seit den Anschuldigen reagiert Charles Dutoit auf keine Anfragen und äußerte sich auch anderweitig nicht öffentlich zu den Vorwürfen, abgesehen von den Auftrittsabsagen. Der 81-jährige Schweizer ist ein erfolgreicher Dirigent mit einer langen Laufbahn als Kunstdirektor und Erster Dirigent des Londoner Royal Philharmonic Orchestra. Er ist auch Ehrendirigent und Dirigent Emeritus des NHK Symphonie Orchestra in Tokio und arbeitete als Gastdirigent mit anderen berühmten Orchestern zusammen.

Von RND/ap

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Smartphones unter dem Weihnachtsbaum sorgen in den Notrufzentralen der Polizei für zusätzliche Arbeit. Der Grund: weil neue Handys oft noch nicht freigeschaltet sind oder die Beschenkten keine SIM-Karte einlegen, funktioniert nur der Notruf, wie die Polizei im österreichischen Salzburg am Freitag berichtete.

22.12.2017

Anderthalb Wochen nach seiner Herztransplantation kämpft der portugiesische Sänger Salvador Sobral wieder mit körperlichen Problemen. Der diesjährige Gewinner des European Song Contest wurde mit Nierenversagen in ein Lissabonner Krankenhaus eingeliefert.

22.12.2017

Der Facebook-Aufruf des an Krebs erkrankten Jungen beschert ihm eine weltweite Anteilnahme. Im November veröffentlichte er einen Beitrag mit dem Anliegen: Schickt mir Weihnachtssterne. Symbolisieren sollen die Sterne eine Anteilnahme am Schicksal der Kinder, die den Kampf gegen den Krebs verloren haben und an dem derer, die ihn noch immer führen.

22.12.2017