Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Bewegender Abschied von Heidi Kabel
Nachrichten Panorama Bewegender Abschied von Heidi Kabel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 25.06.2010
Anzeige

HAMBURG. Heidi Kabel war am 15. Juni im Alter von 95 Jahren in einem Seniorenheim gestorben. Prominente aus Funk und Fernsehen, Politik und Gesellschaft erwiesen der „Hamburger Deern“ die letzte Ehre. Darunter waren die Schauspieler Uwe Friedrichsen und Jan Fedder, die früheren „Tagesschau“-Sprecher Dagmar Berghoff und Wilhelm Wieben sowie Regisseur Detlev Buck.

Die große Familie um Tochter und Schauspielerin Heidi Mahler verabschiedete Kabel mit einem von Rosen und Rittersporn durchsetzten Kranz, der die plattdeutsche Aufschrift „Slaap goot, din Kinner“ trug. Ein Ölgemälde erinnerte neben dem mit roten und weißen Nelken geschmückten Sarg an den Bühenstar.

„Heidi Kabel – ein klingender Name. Was für ein Leben!“, resümierte der frühere Michel-Hauptpastor Helge Adolphsen. Kabel sei ein Herz für die Menschen geschenkt worden – „und das trug sie auf der Zunge.“ Umgekehrt hätten die Menschen eine herzergreifende Anteilnahme am Tod „unserer Heidi“ gezeigt. „Das war eine Liebeserklärung der echten Art“, sagte Adolphsen.

Jahrzehntelang war Heidi Kabel die populärste Schauspielerin des niederdeutschen Ohnsorg-Theaters, dessen Produktionen seit 1954 bundesweit im Fernsehen zu sehen waren. In mehr als 65 Jahren stand sie in weit über 160 plattdeutschen Stücken auf der Bühne, sie machte die Sprache theaterfähig. Mutterwitz, Menschenkenntnis und Herzenswärme zeichneten Kabel aus, die sich mit 84 Jahren 1998 von der Theaterbühne zurückzog.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tragischer Tod eines kleinen Fußball-Fans: Ein umstürzendes Tor auf einem Bolzplatz im münsterländischen Nottuln hat einen zwölfjährigen Jungen erschlagen.

24.06.2010

Das Reiseland Niedersachsen erwartet in diesem Sommer eine halbe Million mehr Gäste als im vergangenen Jahr. Vor allem die Nordsee-Region profitiert.

24.06.2010

Glaubt man den Bauernregeln, steht Deutschland bis weit in den August ein Traumsommer ins Haus. „Das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen bleiben mag“ - der Siebenschläfertag am Sonntag jedenfalls fällt hochsommerlich aus.

24.06.2010
Anzeige