Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Beirut: Überlebende nach Flugzeugabsturz entdeckt
Nachrichten Panorama Beirut: Überlebende nach Flugzeugabsturz entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:14 25.01.2010
Abgestürzt: Boeing 737 der Ethiopian Airlines Quelle: ap
Anzeige

Das berichteten lokale Medien. Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt. Die Maschine war vier Minuten nach dem Start in Beirut abgestürzt.

Nach Worten des libanesischen Verkehrsministers Ghazi Aridi waren an Bord des Jets 83 Passagiere und 7 Besatzungsmitglieder. Aridi sagte weiter, es seien 54 Libanesen und 22 Äthiopier gewesen. Es seien aber auch Menschen aus dem Irak, Syrien, Großbritannien und Frankreich an Bord gewesen. Ein Flughafensprecher sagte, das Flugzeug sei von einem Blitz getroffen worden.

Das Flugzeug der Ethiopian Airlines war auf dem Weg von Beirut in die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba. Die Maschine war um 1.46 Uhr Ortszeit (2.46 Uhr MEZ) gestartet.

Augenzeugen berichteten von einem lauten Geräusch und sahen dann ein brennendes Flugzeug ins Wasser stürzen. Am Rafik Hariri International Airport versammelten sich besorgte Angehörige. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Erdbebenkatastrophe in Haiti werden die schlimmsten Befürchtungen von der Wirklichkeit überholt. Die Zahl der bestätigten Todesopfer stieg am Sonntag nach Regierungsangaben auf über 150.000. Die tatsächliche Zahl liegt aber noch weitaus höher, da darin weder die Opfer außerhalb der Hauptstadt noch die Toten, die von ihren Angehörigen verbrannt oder sofort beerdigt wurden, enthalten sind.

24.01.2010

Der zunächst wie eine mögliche Sprengstoff-Attacke aussehende Zwischenfall am Münchner Flughafen war nach neuesten Erkenntnissen in jeder Hinsicht ein Fehlalarm. Der unbekannte Mann, der am vergangenen Mittwoch angeblich geflüchtet war, nachdem sein Computer Sprengstoffalarm ausgelöst hatte, sei gar nicht weggelaufen, teilte die Regierung von Oberbayern mit.

24.01.2010

Im Iran hat ein Flugzeug am Sonntag bei der Landung auf dem Flughafen Mashhad Feuer gefangen.

24.01.2010
Anzeige