Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Aufräumen nach Käferinvasion
Nachrichten Panorama Aufräumen nach Käferinvasion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 31.07.2009

Einige Strandkorbbesitzer rechnen mit hohen Mehrkosten, wie eine ddp-Umfrage am Freitag ergab. „Ich schätze, dass mich die Reinigung der Körbe und der Sonnenschirme etwa 1000 Euro kosten wird“, sagte Matthias Treichel, der in Warnemünde mehrere Dutzend Strandkörbe vermietet. Ein gelber, unansehnlicher Film überziehe die Markisen, verursacht von Zigtausenden Marienkäfern. Mittlerweile sei die Plage, die zum Glück nur kurze Zeit gedauert habe, vorbei, sagte Treichel.

Weniger Probleme hatten Strandkorbvermieter auf den Inseln Rügen und Usedom, auf denen in den vergangenen Tagen jedoch auch Marienkäferplagen gemeldet wurden. Für Martin Kruggel vom Strandservice Binz auf Rügen war der Einfall der Käfer noch gut auszuhalten, auch der größte Strandkorbverleiher auf Usedom, Jens Erdmann, musste keine Einbußen verzeichnen. Nur einmal sei ein Strandkorb vorzeitig zurückgegeben worden, sagte Erdmann. Es habe zwar Klagen von Gästen gegeben, aber niemand habe deswegen wohl seinen Urlaub abgebrochen, sagten beide Vermieter. Auch Sebastian Preiss, Geschäftsstellenleiter des Usedomer Tourismusverbandes, sagte, dass viele Urlauber die Marienkäfer eher als Zeichen für die intakte Natur an der Küste schätzten, als sich darüber zu beschweren.

Eine schnelle Wiederholung der Käferinvasion hält der Zoologe Ragnar Kinzelbach von der Universität Rostock für ausgeschlossen. „Wechselnde Winde haben die Tiere aus Skandinavien weggepustet und aufs Meer geweht“, sagte der Experte am Freitag. Viele seien im Wasser gelandet und hätten sich dann an der Küste quasi als Schiffbrüchige breit gemacht. Dieses Phänomen trete etwa alle zehn Jahre auf, sagte Kinzelbach. ddp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Mord an der neunjährigen Corinna in Eilenburg erhält die Polizei kaum Hinweise von möglichen Zeugen und Anwohnern.

31.07.2009

Im oberbayerischen Bad Wiessee ist eine 48-jährige Frau gestorben, weil sie ihren Holzkohlegrill in ihrer Wohnung benutzt hat.

30.07.2009

Am Mittwochnachmittag gegen 14.30 Uhr machten Feuerwehrleute einen grausigen Fund: In einem Sack, den sie aus dem Mühlgraben in Eilenburg zogen, fanden sie die Leiche der kleinen Corinna.

30.07.2009