Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Angriff mit Säure-Spritze auf Mordverdächtigen
Nachrichten Panorama Angriff mit Säure-Spritze auf Mordverdächtigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 11.02.2010
Anzeige

Istanbul. Der Angreifer sei überwältigt worden, meldeten türkische Fernsehsender am Donnerstag. Einigen Berichten zufolge war die Spritze mit Säure gefüllt. Verletzt wurde bei dem Vorfall offenbar niemand. In dem Istanbuler Prozess geht es um den Mord an einer Schülerin, deren zersägte Leiche im vergangenen Jahr in einer Mülltonne gefunden worden war.

Der Fall der jungen Münevver Karabulut hatte die türkische Öffentlichkeit über Monate hinweg beschäftigt. Nach dem Mord war der als Hauptverdächtiger gesuchte Freund Karabuluts, Cem Garipoglu, ein halbes Jahr lang untergetaucht, bevor er sich der Polizei stellte. In der Presse waren damals Vorwürfe laut geworden, der reiche Unternehmersohn Garipoglu habe Beschützer im Behördenapparat.

Im Gericht sprang Münevvers Bruder Enver Karabulut den Berichten zufolge am Donnerstag während der Aussage von Garipoglu auf und zielte mit einer Spritze auf den Angeklagten, bevor er von Sicherheitskräften überwältigt wurde. Garipoglu und einige Polizisten sowie Journalisten seien von der stark riechenden Flüssigkeit aus der Spritze getroffen worden.

Nach einer Unterbrechung wurde der Prozess fortgesetzt. Das Verfahren findet vor einem Jugendgericht statt, weil Garipoglu zur Tatzeit noch minderjährig war. Bei einer Verurteilung muss er dennoch mit bis zu 24 Jahren Haft rechnen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Fernsehsender ABC News hat bislang unbekannte Luftaufnahmen des Anschlags auf das World Trade Center am 11. September 2001 veröffentlicht.

10.02.2010

Schon die Vorboten eines heftigen Schneesturms haben am Mittwoch das öffentliche Leben im Großraum Washington weitgehend lahmgelegt.

10.02.2010

Die US-Raumfähre „Endeavour“ hat eine Aussichtskuppel zur Internationalen Raumstation ISS gebracht, mit der die Astronauten künftig aus sieben Panorama-Fenstern ins All blicken können.

10.02.2010
Anzeige