Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Amanda Knox ist manchmal vor Angst wie gelähmt
Nachrichten Panorama Amanda Knox ist manchmal vor Angst wie gelähmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 19.04.2013
Amanda Knox einen Tag nach ihrer Freilassung bei der Ankunft in Seattle. Foto: Dan Levine/Archiv
Anzeige
New York/Berlin

"Die Dinge beschleichen mich manchmal, und ganz plötzlich bin ich überwältigt von dem Gefühl von Hilflosigkeit und dieser Verzweiflung und der Angst, nur zu hoffen", sagte Knox dem US-Magazin "People", das Auszüge aus dem Interview auf seiner Webseite veröffentlichte. "Das allein kann mein Herz zum Rasen bringen und macht mich gelähmt, bis ich es wegatmen kann." Amanda Knox lebt seit 2011 wieder in den USA.

In Italien war ihre damalige Mitbewohnerin Meredith Kercher 2007 vergewaltigt und ermordet gefunden worden. Knox und ihr Freund wurden zwei Jahre später in dem Fall zu langen Haftstrafen verurteilt. Im Oktober 2011 sprach das Gericht in Perugia die beiden in einem Berufungsprozess aber wieder frei. Ende März setzte sich der Justiz-Krimi fort, als der Freispruch aufgehoben wurde. Der Prozess soll nun neu aufgerollt werden.

Knox erzählte dem Magazin, wie sie ihre eigene Festnahme damals erlebte. "Als Meredith ermordet wurde und ich festgenommen wurde, das war so schockierend. Es war lähmend. Alles kippte." Ende April soll ihr Buch mit dem deutschen Titel "Zeit, gehört zu werden" (Original: "Waiting to be Heard") erscheinen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein ehemaliger Friedensrichter im US-Staat Texas ist wegen Mordes an einem Bezirksstaatsanwalt, dessen Frau sowie Stellvertreter angeklagt worden. Das teilten die zuständigen Polizeibehörden auf einer Pressekonferenz am Donnerstag (Ortszeit) mit.

19.04.2013

Die Terror-Verdächtigen von Boston sind aufgespürt. Ein mutmaßlicher Bombenleger wird getötet, der andere befindet sich auf der Flucht. Bei den beiden soll es sich um ein Brüderpaar aus Tschetschenien handeln.

19.04.2013

Die alljährliche Hitliste der beliebtesten Vornamen wird heute von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden vorgestellt. Mit Hilfe der Standesämter haben die Sprachforscher für das vergangene Jahr 780 000 Namenseintragungen ausgewertet.

19.04.2013
Anzeige