Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama 21-Jähriger vor Disco überfahren - Fahrer stellt sich
Nachrichten Panorama 21-Jähriger vor Disco überfahren - Fahrer stellt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 06.04.2015
Blumen, Trauerkerzen und ein Holzkreuz am Tatort vor der Diskothek «Arena». Quelle: Ingo Wagner
Ritterhude

Wie die Ermittler am Montag mitteilten, erschien der 24 Jahre alte Verdächtige aus Bremen in der Nacht zum Montag in Begleitung von Angehörigen auf einer Wache. Dort sagte er, er sei der Fahrer des Tatautos. Weitere Angaben zum Tatverlauf machte er zunächst nicht.

Der 24-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer vorsätzlich auf den Mann zugefahren ist. Opfer und mutmaßlicher Täter sollen in der Disco in der Nähe gefeiert haben.

Am Montag meldete sich außerdem ein Rechtsanwalt aus Bremen bei den Ermittlern der Mordkommission. Er kündigte an, gemeinsam mit einem Mandanten am Vormittag mit den Beamten sprechen zu wollen. Im Laufe der Vernehmung stellte sich demnach heraus, dass dieser Mann als Beifahrer im Auto saß und Zeuge der Tat war.

Die Hintergründe des Angriffs sind noch unklar. Fest steht nach Angaben der Ermittler nur, dass es in der Disco eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Besuchern gegeben hat. Ob das Opfer und der mutmaßliche Täter an dem Streit beteiligt waren, ist noch unklar. Auch von dem Auto fehlt noch jede Spur. Die Windschutzscheibe und der Frontbereich sollen stark beschädigt sein.

Zu der Attacke war es am frühen Sonntagmorgen gekommen. Zeugen zufolge soll das Auto mit der rechten Seite auf dem Fußweg von hinten auf den 21-Jährigen zugefahren sein. Der junge Mann starb noch am Tatort.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Monat nach seinem Ausbruch hat der Vulkan Villarrica im Süden Chiles die Bewohner der Region am Wochenende mit dem Ausstoß riesiger Asche- und Rauchwolken beunruhigt.

06.04.2015

Der Absturz der Germanwings-Maschine auf dem Flug 4U9525 wirft weiter Fragen auf. Das Luftfahrtbundesamt (LBA) wusste nach eigener Darstellung vor der Katastrophe mit 150 Toten nichts über die medizinische Vorgeschichte des Copiloten.

05.04.2015

Der wegen einer Warnmeldung im Cockpit nach Stuttgart abgedrehte Airbus von Germanwings wird von Technikern der Lufthansa untersucht. Die Inspektion der Maschine, die von ihrer Flugroute Köln-Venedig am Samstag abwich und in der baden-württembergischen Landeshauptstadt aufsetzte, dauert nach Unternehmensangaben noch an.

05.04.2015