Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama 2010 mehr als 7000 Tote im mexikanischem Drogenkrieg
Nachrichten Panorama 2010 mehr als 7000 Tote im mexikanischem Drogenkrieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:14 16.07.2010
Blutig: Drogenkrieg in Mexiko. Quelle: dpa

Mexiko-Stadt. Calderon hatte seinerzeit den Verbrecherkartellen den Krieg erklärt und unter anderem mehrere zehntausend Soldaten in die besonders betroffenen Gebiete im Norden des Landes geschickt. Die mexikanischen Medien gingen in diesem Jahr bislang von 5000 Toten aus. In dem amerikanischen Land werden täglich im Schnitt zwischen 20 und mehr als 60 Personen ermordet.

Die meisten von ihnen gehören den untereinander verfeindeten Drogenkartellen an. Es kommen auch Polizisten, Soldaten, Politiker, Anwälte und Staatsanwälte ums Leben, die oft in den Drogenhandel involviert sind. In diesem Jahr sind nach Angaben der Organisation Reporter ohne Grenzen zudem zehn Journalisten getötet worden, die über die organisierte Kriminalität in Mexiko berichteten. dpa 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 1992 als weltweit erste Frau zur Bischöfin gewählte Maria Jepsen tritt zurück. Die 65-jährige Bischöfin von Hamburg steht seit Tagen unter Druck, sie sei Missbrauchsvorwürfen gegen einen Pastor nicht energisch genug nachgegangen.

16.07.2010

Aus dem Bohrloch im Golf von Mexiko strömt erstmals seit drei Monaten kein Öl mehr, doch die Behörden und der BP-Konzern warnen vor voreiligem Optimismus.

16.07.2010

Es ist der Albtraum aller Eltern: Ein Hacker aus dem Rheinland soll in die Computer von mindestens 150 Mädchen eingedrungen sein und die Kinder über Webcams ausspioniert haben.

16.07.2010