Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama 129-Millionen-Euro-Jackpot geht nach Großbritannien
Nachrichten Panorama 129-Millionen-Euro-Jackpot geht nach Großbritannien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 09.10.2010
Die frühere britische TV-Lottofee Anthea Turner sitzt auf einem Berg von Banknoten. (Archivfoto von 1996) Quelle: ap
Anzeige

LONDON / PARIS. Es handele sich um die größte jemals in Großbritannien ausgeschüttete Gewinnsumme einer Lotterie. Ob es sich bei dem Gewinner um einen einzelnen Glückspilz handelt oder um eine Tippgemeinschaft, sei noch unklar, teilte Camelot weiter mit. Die Gewinnzahlen waren am Freitagabend in Paris gezogen worden.

Für Euromillions, ein 2004 gegründetes Gemeinschaftsprojekt von neun europäischen Lotteriegesellschaften, ist die hohe Summe keine Rekordausschüttung. Am 3. Februar 2006 waren schon einmal 183 Millionen Euro ausgespielt worden - den Gewinn teilten sich drei Tipper, die jeweils 61 Millionen Euro erhielten. Als am 17. November des gleichen Jahres der Jackpot von 180 Millionen Euro nicht geknackt wurde, wurde das Geld auf 20 Gewinner der zweiten Gewinnklasse verteilt. Der Deutsche Lottoblock beteiligt sich nicht an Euromillions. (dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Mit einen Rekord-Jackpot von rund 129 Millionen Euro lockt diese Woche der europäische Lottoverbund EuroMillions. Den Supergewinn streicht ein, wer bei der Ziehung am Freitagabend sieben richtige Kästchen ankreuzt - fünf Ziffern und zwei Sterne.

06.10.2010

Europas höchste Richter haben das staatliche Glücksspielmonopol gekippt. Jetzt ist eine schnelle Reform gefragt. Die FDP ist für eine Liberalisierung des Marktes, Justiz- und Innenminister aus den Reihen des Koalitionspartners CDU wollen dagegen das Monopol halten

12.09.2010

Der Europäische Gerichtshof aht am Mittwoch entschieden, dass das deutsche Monopol für Glücksspiel und Sportwetten unzulässig ist. Die deutsche Regelung dürfe „nicht weiter angewandt werden“, heißt es in einer Mitteilung des Gerichts.

08.09.2010

Eine Ostsee-Fähre mit rund 240 Menschen an Bord ist vor der Insel Fehmarn nach einer Explosion in Brand geraten. Alle Passagiere und die Crew konnten gerettet werden.

09.10.2010

Die Rettung der in Chile verschütteten Bergleute rückt immer näher: Der erste Rettungsschacht soll demnächst fertig sein.

08.10.2010

Eine angeblich aus dem abgesaugten Körperfett des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi hergestellte Seife ist bis Ende November in einem Museum in Zürich  zu besichtigen. 

08.10.2010
Anzeige