Navigation:
Gebrauchte Spritzen liegen auf einem Haufen.

Gebrauchte Spritzen liegen auf einem Haufen. © Boris Roessler/Archiv

Gesundheit

Zahl der Drogentoten in Niedersachsen gesunken

Die Zahl der Drogentoten in Niedersachsen und Bremen ist 2016 leicht gesunken. Das geht aus einem Bericht hervor, den die Drogenbeauftragte der Bundesregierung und das Bundeskriminalamt am Montag in Berlin vorstellten.

Hannover. In Niedersachsen gab es 65 Drogentote, fünf weniger als 2015. In Bremen sank die Zahl von 19 auf 17.

Bundesweit fiel der Trend hingegen negativ aus, zum fünften Mal in Folge stieg Zahl der Rauschgiftopfer an. Es gab 1333 Tote, 9 Prozent mehr als im Vorjahr. Nur in Hessen, Sachsen und Thüringen waren die Zahlen ebenfalls leicht rückläufig. Der Altersdurchschnitt der Drogenopfer lag wie im Vorjahr bei knapp über 38 Jahren. Dabei starben mit 84 Prozent deutlich mehr Männer als Frauen an Drogenkonsum.

"Die häufigste Todesursache ist eine Vergiftung durch mehrere Substanzen", sagte eine Sprecherin des Landeskriminalamtes Niedersachsen. Viele Drogentote seien Langzeitkonsumenten gewesen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie