Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen XY-Sendung bringt 40 Hinweise zu Gewaltverbrechen an Baby
Nachrichten Niedersachsen XY-Sendung bringt 40 Hinweise zu Gewaltverbrechen an Baby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:39 10.08.2017
Eine Projektion des Logos der Sendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst». Quelle: Matthias Balk/Archiv
Uslar

ungelöst" seien rund 40 Hinweise eingegangen, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Dabei handele es sich vorwiegend um Angaben zu einem um das Jahr 1920 hergestellten Handtuch, das ein Monogramm mit den Buchstaben "HK" trägt. In dieses Handtuch war die Leiche des kleinen Mädchens eingewickelt gewesen.

Das getötete Neugeborene war am 3. März 2004 in Uslar zwischen abgesägten Ästen auf einer Böschung an der vielbefahrenen Bundesstraße 241 gefunden worden. Die Babyleiche hatte dort zuvor vermutlich wochenlang unbemerkt gelegen. Laut Obduktion hatte das Kind bei seiner Geburt noch gelebt. Es wurde durch "stumpfe Gewalteinwirkung" getötet.

"Die Ermittler werden die Hinweise jetzt nach und nach bearbeiten", sagte die Polizeisprecherin. Eine ganz heiße Spur sei nach den bisherigen Erkenntnissen nicht darunter.

dpa

Ein 42 Jahre alter Mann ist am Mittwochabend mit seinem Auto im Landkreis Verden tödlich verunglückt. Der Mann war auf der L171 zwischen Kirchlinteln und Kohlenförde unterwegs, als ein Fuchs vor den Wagen lief, erfasst wurde und der Mann die Kontrolle über das Auto verlor, wie die Polizei mitteilte.

10.08.2017

Mit Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr müssen Pendler und Reisende zwischen Braunschweig und Hannover rechnen. Im Nah- und Fernverkehr kam es teilweise zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten, wie die Bahn am Donnerstag mitteilte.

10.08.2017

Das Ausbleiben schwerer Katastrophen hat dem Rückversicherer Hannover Rück im zweiten Quartal einen Gewinnsprung beschert. Trotz des anhaltenden Preiskampfs in der Branche erwartet Vorstandschef Ulrich Wallin für 2017 weiterhin einen Überschuss von mehr als einer Milliarde Euro, wie er bei der Vorlage des Zwischenberichts am Donnerstag in Hannover sagte.

10.08.2017