Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Wo ist der Rodewalder Wolf?
Nachrichten Niedersachsen Wo ist der Rodewalder Wolf?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:21 16.03.2019
Ein Europäischer Wolf (Canis lupus lupus) steht in einem Gehege im Wisentgehege. Quelle: dpa
Hannover

Der zum Abschuss freigegebene Leitrüde des Rodewalder Rudels entzieht sich weiter seinen Verfolgern. „Die Suche läuft mit Hochdruck“, sagte eine Sprecherin des zuständigen Umweltministeriums in Hannover. Minister Olaf Lies (SPD) hatte Störungen bei der Suche nach dem Tier im Landkreis Nienburg durch Wolfsschützer beklagt. Es sei ein Unding, wenn Institutionen bei der Ausübung ihres rechtsstaatlichen Handelns gestört würden und die Ausführenden vor Ort fotografiert und dann Fotos ins Netz gestellt würden.

Rodewalder Rüde darf geschossen werden

Das Tier mit der Kennung GW717m soll zahlreiche Nutztiere gerissen haben, darunter auch Rinder und Ponys. Die zunächst bis Ende Februar laufende Ausnahmegenehmigung zum Töten des Rüden wurde bis Ende März verlängert.

Auch der in Schleswig-Holstein Ende Januar zum Abschuss freigegebene Wolf ist noch nicht getötet worden. In Niedersachsen war 2016 erstmals seit Rückkehr der Tiere legal ein Problemwolf geschossen worden. Abgedrückt hatte ein Scharfschütze der Polizei.

Wolf darf nur in Ausnahmefällen getötet werden

Die in Deutschland streng geschützten Wölfe dürfen nur im Ausnahmefall getötet werden, das ist im Bundesnaturschutzgesetz geregelt. Nach Paragraf 45 ist ein solcher Schritt dann möglich, wenn von den Tieren eine Gefahr für den Menschen ausgeht oder erheblicher wirtschaftlicher Schaden durch die Wölfe zu erwarten ist.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Freitag präsentierte die Polizeiinspektion das neue Netzwerk „Räderwerk“. Künftig sollen sich verschiedene Behörden und Entscheidungsträger in der Bekämpfung von Clankriminalität besser vernetzen.

16.03.2019

In Hildesheim gibt es weitere Masernfälle: Nach den vielen Fällen an einer Gesamtschule sind nun auch die Waldorfschule und eine Oberschule betroffen. Auch dort müssen alle Schüler am Montag ihre Impfpässe vorzeigen.

15.03.2019

Ein Autofahrer im Landkreis Wittmund hat kurz nicht aufgepasst und schon sind gleich mehrere Fahrzeuge ineinandergefahren. Dabei sind zwölf Menschen verletzt worden, einer davon schwer.

15.03.2019