Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Wirtschaftsminister Lies fordert Zukunft für Kalibergbau
Nachrichten Niedersachsen Wirtschaftsminister Lies fordert Zukunft für Kalibergbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 25.03.2015
K+S will das Bergwerk wieder in Betrieb zu nehmen. Quelle: J. Stratenschulte/Archiv
Anzeige
Giesen

Dabei müssten natürlich auch die Belange des Umweltschutzes nach dem Stand der Technik bestmöglich berücksichtigt werden.

Wegen der weltweit steigenden Nachfrage nach Kalidüngemitteln beabsichtigt das Unternehmen K+S, das Kalibergwerk Siegfried-Giesen wieder in Betrieb zu nehmen. Dieses Bergwerk wurde bisher als potenzielles Reservebergwerk offengehalten. K+S vermutet am Standort rund 53 Millionen Tonnen an Kalirohsalzen, die einen Betrieb des Bergwerkes bis zu 40 Jahre ermöglichen würden.

Strittig ist dabei etwa der Umgang mit den Abbaurückständen. Kritiker wie der niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) monieren, dass durch eine Aufhaldung die Umwelt zu stark belastet werde. Derzeit wird in Niedersachsen nur noch im Werk Sigmundshall bei Wunstorf Kalisalz gefördert. Die Förderung dort wird voraussichtlich 2021 eingestellt. Lies sagte: "Ich möchte, dass es dann in Giesen weitergeht, damit die Kumpel und der Bergbau eine Zukunft haben."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Nitratbelastung des Trinkwassers in Niedersachsens bleibt weiterhin problematisch. An einem Drittel der Kontrollmessstellen in Trinkwassergewinnungsgebieten würden festgelegte Qualitätsnormen von höchstens 50 Milligramm Nitrat je Liter überschritten, heißt es in einem Bericht des Umweltministeriums.

25.03.2015

Mit einem Jubiläumsprogramm für Kinder, Tierfreunde und Romantiker feiert der Zoo Hannover in das 150. Jahr seines Bestehens. Geplant seien ein Kinder-Musical zum Dschungelbuch, eine neue Robbenshow, Tiertage mit einem Blick hinter die Kulissen sowie eine Spätöffnung mit der Möglichkeit einer abendlichen Bootsfahrt durch das Gelände, kündigte der Zoo am Mittwoch an.

25.03.2015

Ein Futtermittelverkäufer muss einem Legehennenhalter Schadenersatz wegen des Dioxin-Skandals vor mehr als vier Jahren zahlen. Das hat das Oberlandesgericht in Oldenburg entschieden.

25.03.2015
Anzeige