Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Windkraft-Bremse alarmiert Energieministerium in MV
Nachrichten Niedersachsen Windkraft-Bremse alarmiert Energieministerium in MV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 12.10.2016
Zwei Windkraftanlagen und ein Kraftwerk sind zu sehen. Quelle: Lukas Schulze/Archiv
Anzeige
Schwerin

Eine Sprecherin zeigte sich am Mittwoch in Schwerin erstaunt, dass der Nordosten in dem am Vortag bekannt gewordenen Verordnungsentwurf als eines der von der Bremse betroffenen "Netzausbaugebiete" erfasst ist. Im Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) 2017, das im Juni das Bundeskabinett passiert habe, sei der Nordosten nicht enthalten, sagte sie. Es sei erstaunlich, woher die neuen Erkenntnisse kommen, die nun MV mit einschließen.

Die Sprecherin kündigte an: "Wir werden genau prüfen, ob die Einteilung in ein Netzausbaugebiet und damit die Begrenzung des Ausbaus für alle Gebiete gerechtfertigt ist." Hierzu werde sich der Nordosten in die Länderbeteiligung einbringen. Derzeit befinde sich der Entwurf in der Ressortabstimmung des Bundes, offiziell seien die Länder noch nicht beteiligt worden.

Die Sprecherin wies zugleich darauf hin, dass die Verordnung zwar eine Restriktion darstelle, aber noch Ausbau erlaube. Nach dem Verordnungsentwurf müssen die Regionen, in denen in der Vergangenheit die meisten neuen Windparks entstanden sind, künftig mit etwas mehr als der Hälfte des bisherigen Zubaus auskommen. Grund für den gebremsten Ausbau sind die Engpässe im Stromnetz. Von den jährlich 2800 Megawatt Windkraft-Leistung, die von 2017 an jährlich neu gebaut werden sollen, dürfen nur maximal 902 Megawatt in "Netzausbaugebieten" im Norden entstehen, wie aus dem Entwurf hervorgeht.

dpa

Ein Autohaus, das ein Auto der VW-Tochter Skoda mit Abgas-Schummel-Software verkauft hat, muss das Fahrzeug zurücknehmen und dem bisherigen Besitzer den Kaufpreis erstatten.

12.10.2016

Die Wetterkapriolen dieses Jahres haben die Kartoffelerträge in Niedersachsen leicht sinken lassen. Dennoch freuen sich die Landwirte im Vorjahresvergleich über zwölf Prozent bessere Preise bei Speisekartoffeln, sagte am Mittwoch der Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Gerhard Schwetje, bei der Vorstellung der Erntebilanz in Badbergen (Kreis Osnabrück).

12.10.2016

Die Obduktion des Ende September in Hannover in einem Koffer zusammen mit einem lebenden Baby entdeckten toten Säuglings ist noch nicht abgeschlossen. "Die Untersuchungen dauern an, auch über das Geschlecht haben wir noch keine Informationen", sagte am Mittwoch Staatsanwältin Kathrin Söfker.

12.10.2016
Anzeige