Navigation:
Agrar

Wieder neue Geflügelpest-Fälle im Kreis Cloppenburg

Keine Entspannung in Sachen Vogelgrippe: Im Landkreis Cloppenburg sind erneut Verdachtsfälle aufgetreten, teilte eine Sprecherin des Kreises am Mittwoch mit. In der Gemeinde Garrel sind demzufolge vier Betriebe mit insgesamt rund 52 000 Putenhähnen betroffen.

Garrel. Die Tiere sollen getötet werden.

Die Betriebe befinden sich in einem bereits eingerichteten Sperrbezirk. Der Erreger vom Typ H5 wurde bereits vom Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) bestätigt; die Bestätigung vom Friedrich-Loeffler-Institut, dass es sich um den hochansteckenden Virus-Typ H5N8 handelt, liege für einen Bestand bereits vor, bei den anderen werde noch auf das Ergebnis gewartet.

Allein im Kreis Cloppenburg befinden sich in den Sperrbezirken 110 Geflügelbetriebe mit rund einer Million Tiere. In den Beobachtungsgebieten des Landkreises liegen 294 Betriebe mit 3,2 Millionen Tieren. In Hausgeflügelbeständen ist die Vogelgrippe in Niedersachsen laut Laves in den Kreisen Cloppenburg, Vechta, Emsland, Northeim, Diepholz und Oldenburg ausgebrochen. Bei Wildgeflügel wurde das hochansteckende Virus in 20 Landkreisen nachgewiesen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Martin Schulz kritisiert die aggressive Rhetorik der CDU. Sollte in der Politik ein anderer Umgang herrschen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie