Navigation:
Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Bündnis 90/Die Grünen).

Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Bündnis 90/Die Grünen). © Silas Stein/Archiv

Auto

Wenzel fordert nach Dieselgipfel dauerhafte Programme

Die von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Aussicht gestellte Verdopplung der Fördermittel für Kommunen im Kampf gegen die Luftverschmutzung durch Diesel-Abgase hat Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) begrüßt.

Berlin/Hannover. "Allerdings werden einmalige Zahlungen nicht ausreichen", sagte Wenzel am Montag in Hannover. "Der nächste Schritt muss die Festschreibung von dauerhaften Programmen des Bundes sein", forderte er.

Notwendig sei auch der umfassende Umbau in der Verkehrsinfrastruktur, so Wenzel. "Die Städte brauchen alles: Mehr Elektrobusse, mehr Carsharing, mehr Ladestationen und vor allem Radschnellwege in alle Himmelsrichtungen", verlangte der Grünen-Politiker. Kurzfristig müssten die technische Nachrüstung von Dieselautos und die Blaue Plakette kommen. "Betrogene Autokäufer haben ein Recht auf kostenfreie Nachrüstung ihrer Fahrzeuge oder die Erstattung des Kaufpreises", meinte Wenzel weiter.

Merkel hatte zuvor zusätzliche 500 Millionen Euro für Kommunen in Aussicht gestellt. Das Geld stehe bereits im laufenden Haushalt zur Verfügung, sagte sie am Montag in Berlin nach einem Treffen mit Vertretern von Städten und Bundesländern.

 

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Kümmern Sie sich schon um Ihre Weihnachtseinkäufe?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie