Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Weil verteidigt Einbeziehung von VW in Regierungserklärung
Nachrichten Niedersachsen Weil verteidigt Einbeziehung von VW in Regierungserklärung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 06.08.2017
Der Ministerpräsident von Niedersachsen, Stephan Weil (SPD). Quelle: Peter Steffen
Hannover

Zuvor war bekannt geworden, dass er 2015 eine Regierungserklärung vorab an den Konzern zur Abstimmung weitergereicht hatte.

Weil betonte, im Kern sei der Redetext völlig unverändert geblieben, insbesondere die klare und harte Kritik an Volkswagen. Der gesamte Sachverhalt sei in Niedersachsen seit mehr als einem Jahr bekannt und im Landtag diskutiert worden. "Deswegen halte ich die jetzt erhobenen Vorwürfe für völlig unbegründet."

dpa

350 Bullis mit Fahrern aus ganz Deutschland sind am Sonntag über die A2 von Wolfsburg nach Hannover gerollt. Darunter waren auch Fahrer aus der Ukraine, England, Österreich, der Schweiz und Dänemark, sagte eine Sprecherin des Bulli-Festivals.

06.08.2017

Angesichts einer angeblich vom VW-Konzern geschönten Regierungserklärung von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat Grünen-Politiker Jürgen Trittin die Veröffentlichung beider Fassungen gefordert.

06.08.2017

In der Affäre um eine mögliche Einflussnahme des VW-Konzerns auf eine Regierungserklärung von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat FDP-Chef Christian Lindner eine schonungslose Aufklärung gefordert.

06.08.2017