Navigation:
Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). © Alexander Körner/Archiv

Atom

Weil und Wenzel verteidigen Kompromiss bei Endlagersuche

Bei ihrem ersten Besuch im Wendland seit dem Bund-Länder-Kompromiss in der Endlagersuche haben Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) die Vereinbarungen verteidigt.

Lüchow. Beide hatten mehrfach den Ausschluss Gorlebens als Standort eines Endlagers für hoch radioaktiven Atommüll gefordert. Bund und Länder hatten sich dann aber am 9. April darauf verständigt, die Suche auch unter Einbeziehung des Salzstocks neu zu starten. Es sei ein großer Erfolg, dass es keine weiteren Castor-Transporte nach Gorleben geben solle, sagte Weil am Freitag in Lüchow. Außerdem habe erstmals eine transparente, rationale und pluralistische Diskussion zum Thema begonnen. Atomkraftgegner im Wendland fordern seit jeher das endgültige Aus für Gorleben und kritisieren daher den Kompromiss.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie