Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Weil besucht zum Abschluss seiner Sommerreise Atomkraftwerk
Nachrichten Niedersachsen Weil besucht zum Abschluss seiner Sommerreise Atomkraftwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 23.06.2017
Stephan Weil (r, SPD) besucht mit Stefan Wenzel (Grüne) Baustelle von Siemens. Quelle: Ingo Wagner
Anzeige
Stade

Deutschland gewinne jetzt Erkenntnisse im Rückbau von Atomkraftwerken, die auch international von Wert seien. "Überall auf der Welt wird man Kernkraftwerke abbauen müssen." Das 1972 in Betrieb genommene Atomkraftwerk Stade war 2003 abgeschaltet worden. Der Abriss soll bis zum Jahr 2023 dauern und rund 1,2 Milliarden Euro kosten. 

Der Besuch im Kernkraftwerk Stade stand am Ende der dreitägigen Sommerreise des niedersächsischen Regierungschefs. Thema der Tour durch den Norden des Landes war die Energiewende. Am Freitagmorgen hatte sich Weil das Chemiewerk Dow in Stade angesehen. In den zwei Tagen zuvor besuchte er unter anderem die Baustelle der geplanten Produktionsstätte für Offshore-Windanlagen von Siemens in Cuxhaven, das Windenergie-Forschungszentrum der Universität Oldenburg sowie den Windenergieanlagen-Hersteller Enercon in Aurich.

dpa

Eine Anzeige von Rechtsanwälten gegen Göttinger Polizisten wegen angeblich unzulässiger Vernichtung von Akten bleibt vorerst ohne strafrechtliche Folgen. Die Staatsanwaltschaft habe keinen Anfangsverdacht gesehen und deshalb keine Ermittlungen eingeleitet, teilte Polizeipräsident Uwe Lührig am Freitag mit.

23.06.2017

In der Grafschaft Bentheim ist eine ansteckende Krankheit aufgetreten, die Pferde, Esel, Maultiere und Maulesel befallen kann. Wie die Kreisverwaltung am Freitag in Nordhorn mitteilte, wurden bei einem aus dem Landkreis Verden stammenden Pferd auf einem Hof in Bad Bentheim Antikörper gegen das Virus der Ansteckenden Blutarmut der Einhufer (EIA) nachgewiesen.

23.06.2017

Vermutlich aus Protest gegen den G-20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg haben unbekannte Täter in Göttingen zu brauner Schmiere gegriffen. Mit der bisher nicht identifizierten Substanz verunreinigten sie großflächig die Fassade einer Bankfiliale im Ost-Viertel, teilte die Polizei am Freitag mit.

23.06.2017
Anzeige