Navigation:
Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen.

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen. © Ole Spata/Archiv

Geschichte

Weil: Merkel und Gauck zeigen Erfolg der Wiedervereinigung

Knapp vier Wochen vor dem zentralen Fest zum Tag der Deutschen Einheit in Hannover sieht Bundesratspräsident Stephan Weil große Erfolge bei der Wiedervereinigung.

Hannover. "Dass der Bundespräsident und die Bundeskanzlerin aus der früheren DDR stammen, das ist ja für sich genommen schon ein sehr aussagekräftiges Zeichen dafür, wieweit wir gekommen sind", sagte Niedersachsens SPD-Ministerpräsident in Anspielung auf die Lebensläufe von Angela Merkel (CDU) und Joachim Gauck. Niedersachsen ist der Gastgeber, weil das Land die Bundesratspräsidentschaft innehat. Weil will am heute in Hannover Details zu Organisation und Ablauf mitteilen.

Zu dem Bürgerfest am 2. und 3. Oktober rund um den Maschsee in Hannover werden bei gutem Wetter rund 500 000 Menschen erwartet. Zudem wird es einen offiziellen Festakt mit 1500 Ehrengästen geben, an dem auch Merkel und Gauck teilnehmen wollen. "Wir feiern zwar nicht 25 Jahre Deutsche Einheit, aber wir feiern 25 Jahre Mauerfall", sagte Weil.

Rund 4 Millionen Euro will sich das Land die Feier kosten lassen - 2,8 Millionen Euro stammen aus dem Landeshaushalt, 184 000 Euro vom Bund. Den Rest finanzieren Sponsoren, wobei der Autobauer Volkswagen nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur mit einem Sponsoring von einer Million Euro mit Abstand der größte Geldgeber ist.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie