Navigation:
Stefan Wenzel.

Stefan Wenzel. © Holger Hollemann/dpa

Umwelt

Wassergesetzt: Landesregierung kommt Landwirten entgegen

Nach heftigen Protesten der Bauern gegen das geplante neue Wassergesetz ist die rot-grüne Landesregierung jetzt den Interessen Landwirtschaft entgegengekommen.

Hannover. Das Kabinett beschloss am Dienstag eine Neufassung, die eine flexiblere Regelung zum Einsatzverbot von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln an Gewässerrandstreifen enthält. "Wir haben versucht, einen Kompromiss zwischen den Anforderungen des Umweltschutzes und denen der Landwirtschaft zu finden", sagte Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne).

Zwar soll, wie ursprünglich vorgesehen, an kleineren Flüssen und Bächen an beiden Ufern ein fünf Meter breiter Schutzstreifen eingerichtet werden. Doch das zunächst angedachte generelle Düngemittelverbot in dieser Zone kommt nicht. Stattdessen soll dort das kürzlich novellierte Düngerecht des Bundes gelten. Verwendet der Landwirt ein modernes Gerät mit Grenzstreueinrichtung, darf er bis zum Abstand von einem Meter zum Gewässer düngen. Wird ein herkömmlicher Prallteller verwendet, gilt ein Schutzstreifen von vier Meter, bei Hanglage fünf Meter.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie