Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Warnstreik: Lehrer in Hannover legen Arbeit nieder
Nachrichten Niedersachsen Warnstreik: Lehrer in Hannover legen Arbeit nieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:38 11.02.2019
Lehrer demonstrieren in Hannover (Archiv). Quelle: Clemens Heidrich
Hannover

Im Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst ruft die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft am Montag Sozialpädagogen und angestellte Lehrer in Niedersachsen zum Warnstreik auf. Etwa 30 bis 45 Schulen in Braunschweig, Wolfsburg, Nienburg, Hannover, Osterode, Göttingen, Stade und Osnabrück sind nach Angaben der GEW von den Arbeitsniederlegungen betroffen.

Die Gewerkschaften fordern für die Angestellten der Länder sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro mehr im Monat. Sie verweisen auf sprudelnde Steuereinnahmen. Die Länder wiesen die Forderungen bisher als überzogen zurück.

In zentralen Fragen gab es noch keine Annäherung, am 28. Februar sollen die Verhandlungen fortgesetzt werden.

Kundgebung am Kröpcke geplant

Die zentrale Streikkundgebung findet um 14 Uhr auf dem Kröpcke in Hannover statt. Hauptrednerin ist die Landesvorsitzende Laura Pooth.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lebensgefährliche Verletzungen hat sich ein 46 Jahre alter Mann bei einer Explosion in einer Holzhütte auf dem Campingplatz in Freren (Kreis Emsland) erlitten.

10.02.2019

Die Harzer Schmalspurbahn hat mit diesem Winter zu kämpfen: Erneut musste sie am Wochenende die Fahrten zum Brocken einstellen. Grund war diesmal ein Schneesturm mit orkanartigen Böen.

10.02.2019

Achtung Bahnreisende: Das Nahverkehrsunternehmen Metronom streicht am heutigen Sonntag 16 Zugverbindungen.

10.02.2019