Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Waffenkartengeschäften: Schützenverein vor Auflösung
Nachrichten Niedersachsen Waffenkartengeschäften: Schützenverein vor Auflösung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 24.05.2016
Hameln

Der NDR hatte berichtet, dass die rund 440 Mitglieder deswegen zu einer Versammlung einberufen werden sollen.

Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelt gegen rund 100 Verdächtige unter anderem wegen Bestechlichkeit und Bestechung. Verantwortliche des Schützenvereins sollen gegen Bezahlung im großen Stil Dokumente ausgestellt haben, mit denen Interessenten zu Unrecht Besitzkarten für großkalibrige Waffen erwerben konnten.

Im Rahmen einer großen Durchsuchungsaktion in mehreren Bundesländern war der Kassenwart und Ehrenvorsitzende des Vereins festgenommen worden. Der 58-Jährige sitze weiter in Untersuchungshaft, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Thomas Klinge.

Zum Stand der Ermittlungen machte er keine konkreten Angaben. "Derzeit werden die sichergestellten Beweismittel ausgewertet." Bei den Durchsuchungen von rund 90 Objekten in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Berlin, Bayern und Rheinland-Pfalz waren in der vergangenen Woche auch Waffen beschlagnahmt worden.

Zu den sichergestellten Unterlagen gehörte auch die Liste der rund 440 Mitglieder des Hamelner Schützenvereins. Erst nach Rückgabe durch die Staatsanwaltschaft könnten die Mitglieder zu der Versammlung eingeladen werden, bei der die Auflösung des Clubs beschlossen werden soll, sagte der Vorsitzende. Er selbst und viele andere Mitglieder seien von den Vorwürfen im übrigen völlig überrascht worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lisa Seebach hat das New York-Stipendium des Landes Niedersachsen und der Niedersächsischen Sparkassenstiftung erhalten. Es ermöglicht der in Braunschweig lebenden Künstlerin einen zwölfmonatige Aufenthalt in der US-Metropole, um dort zu arbeiten und Kontakte zu knüpfen.

24.05.2016

Die Stimmung in der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie verdüstert sich weiter. Fast die Hälfte der Unternehmen melden die schlechteste Auftragslage seit fünf Jahren, wie die Frühjahrsumfrage des Arbeitgeberverbands Nordmetall in Zusammenarbeit mit weiteren Verbänden ergab.

24.05.2016

Seit dem Jahr 2003 hat sich die Zahl der Leiharbeiter in Niedersachsen verdreifacht. Immer wieder kommt es dabei zu Fällen von Missbrauch. Was kann dagegen getan werden?

24.05.2016