Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Volkswagen erhält Freigabe für Umrüstung von Diesel-Autos
Nachrichten Niedersachsen Volkswagen erhält Freigabe für Umrüstung von Diesel-Autos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:42 04.11.2016
Wolfsburg

Am Freitag erhielten die Wolfsburger die Freigabe für weitere 2,6 Millionen Fahrzeuge vom zuständigen Kraftfahrt-Bundesamt (KBA), wie das Unternehmen mitteilte. Konkret geht es um die Diesel-Motoren mit 1,6-Liter Hubraum aus der Baureihe EA 189.

Damit kann die Umrüstung der Autos in den Werkstätten beginnen. Dazu ist ein Softwareupdate der Motorsteuerung nötig, zudem wird ein sogenannter Strömungsgleichrichter eingebaut. Die Umrüstung soll weniger als eine Stunde in Anspruch nehmen, Fahrzeughalter werden den Angaben zufolge in den kommenden Wochen nach und nach benachrichtigt. Insgesamt sind in Europa rund 8,5 Millionen Autos mit der Software zum Austricksen von Schadstoffmessungen auf dem Prüfstand betroffen.

dpa

Auf harsche Kritik aus Niedersachsen stößt die von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) angestoßene Pkw-Maut. Mit Blick auf einen überraschenden Durchbruch zwischen Deutschland und der EU-Kommission bei dieser Frage betonte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) in einer Stellungnahme: "Bei dem sich abzeichnenden Pkw-Maut-Kompromiss ist nicht die EU eingeknickt, sondern Verkehrsminister Dobrindt; er hatte versprochen, dass durch seine Pläne die deutschen Autofahrer nicht zusätzlich belastet werden - das Gegenteil ist jetzt der Fall."

In der von einem Sprecher verlesenen Erklärung kritisiert Weil zudem, dass vor allem Menschen, die sich nur ältere Autos leisten könnten, übermäßig zur Kasse gebeten würden.

04.11.2016

Eine lebensgefährliche Reise hat ein Schwarzfahrer mit einem Zug der NordWestBahn zwischen Hilter im Teutoburger Wald und Osnabrück unternommen. Der 24-Jährige habe bei vollem Tempo rund 20 Minuten lang außen auf der hinteren Kupplung des Triebwagens gehockt, teilte die Bundespolizei am Freitag mit.

04.11.2016

Nach den Anschuldigungen des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen Deutschland hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil die Vorwürfe zurückgewiesen.

04.11.2016