Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Volkswagen-Chef Müller: "Habe mir persönlich nichts vorzuwerfen"
Nachrichten Niedersachsen Volkswagen-Chef Müller: "Habe mir persönlich nichts vorzuwerfen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:41 18.05.2017
Matthias Müller hat sich nichts vorzuwerfen. Quelle: Sebastian Gollnow
Wolfsburg

Er werde alles tun, den Sachverhalt aufzuklären. "Ich habe mir persönlich nichts vorzuwerfen."

Müller ist auch Vorstandsmitglied der der Porsche SE. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen ihn und zwei weitere Vorstände der börsennotierten Holding der Familien Porsche und Piëch. Die beiden Familien haben darin ihre Beteiligung am VW-Konzern gebündelt. Nach dem Bekanntwerden der Dieselaffäre war der Aktienkurs der Porsche SE genauso abgestürzt wie bei Volkswagen. Die Staatsanwälte prüfen, ob der Porsche-Vorstand zu spät über die Affäre informiert hat.

Müller wünschte sich ein schnelles Ende der Ermittlungen. "Da entsteht immer aufs Neue ein Stück Unsicherheit für alle hier im Unternehmen", sagte er. Volkswagen dürfe sich bei seinen eigentlichen Aufgaben nicht ablenken lassen.

dpa

Ein Motorradfahrer ist bei Diepholz gegen einen Post-Transporter geprallt und tödlich verletzt worden. Der 50-Jährige habe den stehenden Wagen am Donnerstag zu spät gesehen und sei nahezu ungebremst auf das Heck gefahren, teilte die Polizei mit.

18.05.2017

Ein Radfahrer ist bei einem Unfall mit einem Kleintransporter am Donnerstag in Hannover tödlich verletzt worden. Der 70-Jährige sei in einer Kurve aus noch unbekannter Ursache von dem Transporter gestreift worden und auf die Straße gestürzt, teilte die Polizei mit.

18.05.2017

Die Stadt Gelsenkirchen verkauft eine der bedeutendsten deutschen Orgeln für den symbolischen Preis von einem Euro an die niedersächsische Stadt Papenburg. Die dortige St.-Antonius-Kirche übernimmt die erst vor zehn Jahren restaurierte Walcker-Orgel.

18.05.2017