Navigation:
An einem Ortseingangsschild hängt ein Schild «Geflügelpest Sperrbezirk». Foto: Arno Burgi/Archiv

An einem Ortseingangsschild hängt ein Schild «Geflügelpest Sperrbezirk». Foto: Arno Burgi/Archiv

Tiere

Vogelgrippeverdacht in niedersächsischem Putenmaststall

Erneut besteht in einem Putenmaststall in Niedersachsen der Verdacht auf Vogelgrippe. In dem Betrieb mit 13 000 Putenhennen und 18 000 Putenküken in Friesoythe sei der Geflügelpesterreger vom Typ H5 entdeckt worden, teilte der Landkreis Cloppenburg am Sonntag mit.

Friesoythe. Das abschließende Prüfergebnis des Friedrich-Löffler-Instituts stehe noch aus. Die Tötung aller Tiere des Bestands werde bereits vorbereitet, weil der Verdacht bestehe, dass es sich um das hochansteckende Virus vom Typ H5N8 handelt.

Um den Betrieb werde ein Sperrbezirk mit einem Radius von mindestens drei Kilometern eingerichtet. Im Umkreis von zehn Kilometern um den Betrieb gilt ein Beobachtungsgebiet. Im Sperrbezirk gibt es den Angaben zufolge 21 Geflügelbetriebe mit rund 460 000 Tieren. Für Menschen gilt das Virus als ungefährlich.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
In Polen wurden Daten von Straftätern öffentlich ins Internet gestellt. Auch ein Modell für Deutschland?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie