Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Verfassungsschützer Heiß wird Geheimdienstkoordinator
Nachrichten Niedersachsen Verfassungsschützer Heiß wird Geheimdienstkoordinator
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 30.11.2009
Der Präsident des niedersächsischen Verfassungsschutzes: Günter Heiß Quelle: Decker (Archiv)
Anzeige

Der 57-Jährige sagte am Montag in Hannover: «Das ist eine große Herausforderung. Ich bin gespannt auf die neue Aufgabe.» Heiß, der in Burgwedel (Region Hannover) wohnt, studierte zunächst Musik und war Klavierlehrer, dann studierte er Jura und wurde Richter. Seit knapp drei Jahren leitet der Christdemokrat den niedersächsischen Verfassungsschutz und setzte sich für eine Öffnung der abgeschotteten Behörde ein. Künftig beaufsichtigt Heiß in Berlin den Bundesnachrichtendienst und koordiniert die Geheimdienste.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der überraschende Parteitagsbeschluss der FDP schafft neue Unruhe in der niedersächsischen Schulpolitik. Doch die CDU hält am freien Elternwillen fest.

29.11.2009

Es begann unspektakulär und endete mit einem Paukenschlag: Die niedersächsische FDP hat auf ihrem kleinen Parteitag am Samstag in Wilhelmshaven eine Debatte um den freien Elternwillen bei der Schulwahl angestoßen.

29.11.2009

Erstmals gibt es in Niedersachsen so etwas wie ein zentrales Waffenregister. Eine Abfrage des Innenministeriums hat ergeben, dass bei den 109 zuständigen Behörden knapp 800 000 sogenannte erlaubnispflichtige Schusswaffen registriert sind.

Karl Doeleke 27.11.2009
Anzeige