Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Unwetter im Norden weniger stark als erwartet
Nachrichten Niedersachsen Unwetter im Norden weniger stark als erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 30.06.2017
Ein Auto fährt bei unwetterartigem Niederschlag über eine überflutete Straße. Quelle: Ralf Hirschberger
Anzeige
Hamburg/Kiel/Schwerin

Überschwemmungen habe es nicht gegeben. Auch in Schleswig-Holstein fiel heftiger Regen, größere Einsätze verzeichneten die Leitstellen aber nicht.

Stärker betroffen war Mecklenburg-Vorpommern: In Waren mussten die Einsatzkräfte nach Angaben der Regionalleitstelle im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte rund 40 Mal ausrücken. Mehrere Keller standen unter Wasser und einige Straßen waren überschwemmt. In Rostock, Schwerin und Neubrandenburg blieb es trotz anhaltenden Regens überwiegend ruhig. Vereinzelt habe es in der Nacht rund um Schwerin Anrufe wegen überfluteter Keller gegeben, teilte die Regionalleitstelle mit.

dpa

Nach 15 Jahren gibt es an der Spitze des nach eigenen Angaben europaweit größten Fotodienstleisters Cewe AG einen Wechsel. Der 51-jährige Topmanager Christian Friege übernimmt wie geplant zum 1. Juli das Amt des Vorstandsvorsitzenden von Rolf Hollander, der den Posten aus Altersgründen abgibt.

30.06.2017

Mit der Verpflichtung der Bruchmeister und dem Fassanstich beginnt heute das 488. Schützenfest in Hannover. Bis 9. Juli wollen 235 Schausteller, 28 Fahr- und Belustigungsgeschäfte und rund 50 Imbissstände Besucher auf das Festgelände am Maschsee locken.

30.06.2017

Die CDU will in Niedersachsen im Falle eines Wahlsiegs 3000 zusätzliche Polizisten einstellen. Diesen Plan bekräftigte der CDU-Landesvorsitzende und Spitzenkandidat Bernd Althusmann nach dem Besuch der Zentralen Polizeidirektion am Donnerstag in Hannover.

29.06.2017
Anzeige